1. September 2019 … das Ende Brandenburger Zwangsarbeit?

11. September 2019

Wohl kaum, denn wer einerseits Milliarden Euros unterm Deckmantel von Subventionshilfen in Firmen stopft, der wird anderseits auch gefordert, für „Billigslöhner“ zu sorgen und sich dem System beugend zum Handlanger asozialer Gesamtpolitik zu machen. Strukturwandel – nennt man dies beschönigend dann und sieht tatenlos zu, wie sich die Strukturen seit Regierungsbeginn auflösen bzw. in Feuer und Rauch aufgehen.

Es wird Zeit, dass echte Alternativen in Umsetzung gebracht werden und ein schnelles Ende von dussligen Wahlwerbungen und ignorant grinsenden Politikern, die generell an keiner Veränderung interessiert sind … eingeläutet wird.

Es wird Zeit, dass nicht mehr benötigte Technologien in den eigens verursachten Versenkungen verschwinden, um ein weiteres Überleben auf diesem Planeten zu sichern.

Es wird Zeit, dass auch das Leben untereinander/miteinander in zukunftsweisender Form neu geregelt/gestaltet wird und nicht nur eigennützig – einigen Wenigen zu Gute kommt, während die Anderen ums nackte Überleben zu kämpfen haben, oder generell keine Teilhabe mehr am gesellschaftlichen Lebens haben.

Es wird Zeit, dass die verursachenden/verantwortlichen Parteien aus den Landtagen verschwinden und in strafrechtlicher Überprüfung die Konsequenzen ihres Handelns übertragen bekommen.

Es wird Zeit, dass das „schlafende Bundesverfassungsgericht“ – nach bereits erfolgter Abmahnung – die Hartz-IV-Verbrechen (das Grundübel der europäischen Asozialität) aufklärt und zum Grundgesetz zurückkehrt.

Nutzen Sie die sonntägliche Zeit, um ein „Weiter-So“ abzunicken – um sich hinterher darüber aufzuregen, dass ihr Leben sich in Zukunft noch problematischer gestalten wird.

Nutzen Sie die Zeit, um sich in untertäniger Weise – auch ihren Kindern zu erklären, dass die Differenz aus Schulwissen und der bitteren Realität – nur die eigen verbohrte Idiotie darstellt und trotz Liebe es zu einer Überflüssigkeit kommt, die im Hartz IV Elend enden wird, solange „Muttiś & Vatiś“ – richtungstreu etablierte Parteien ankreuzen. Die Quadratur des Kreises ist dabei bereits genau definiert und berechnet worden … und wie weit verblödete Äpfel vom Stamm fallen dürfen, sollte am Glauben einer Scheindemokratie kräftig geschüttelt werden. Die Nachfrage korrigiert indessen das Angebot … man nennt es dann – Wahl.

Nutzen Sie die Zeit, um weiterhin medial verblödet dem Klang der „parteipolitbunten Kapelle“ des untergehenden Beibootes – „MS Brandengluckgluck“ – zu lauschen, statt nach dem eigentlichen Leck zu suchen. Bei der brandenburger Arztsuche unternehmen sie ja das gleiche Engagement mit einem ähnlichen Ergebnis.

Daher … nutzen sie die Zeit, um zu einer Wahl zu gehen, die eigentlich keine Wahl sein kann, wo jegliche Programme, nicht ihre alltäglichen Lebensprobleme beinhalten, sondern nur das Überleben von abzockenden Organisationen zukünftig sicherstellen sollen.

Nutzen Sie die Chance … denn auch so haben sie keine !!!

Update 02.09.2019 … mit 26,2 % der Stimmen, wird die „Zwangsarbeit“ solange fortgeführt, bis die „schnarchenden Roten Roben“ den verfassungswidrigen § 31 SGB II gekippt haben. Brandenburg erhält somit die Regierung, welche sie auch verdient hat —> „Weiter so im Abwärtstrend!“

Doch lassen wir erst die „Siegesreden“ wirken, wo überhaupt nicht begriffen wurde, dass sich 73,8 Prozent der Brandenburger gegen diese Politik stellen. Die Postenfrage war ja auch nur entscheidend – die Bürger sind ab sofort wieder nebensächlich und so kehrt man an den Steuer-Trog zurück, um sich zu laben.

Wie dieses Fressen im gemeinsamen Koalition – Bettchen dann aussehen wird, darauf müssen wir nicht gespannt sein, denn ein Blick in die Hartz IV Gesetze reicht, um zu verstehen, wer mit wem unter der Diätendecke kuscheln wird. Und um genauso weiter zu machen, wird es eine Hartz-IV-Kenia-Partei werden, wo nicht nur die Verhältnisse von dort eingeführt werden, sondern auch das Rechtssystem darunter leiden muss.


Weitere Meldungen: