Noch eine Woche stempeln gehen

12. August 2018

Befristungen bei Lehrkräften. Die Verbesserung der Situation von befristet beschäftigten Lehrkräften ist nicht Sache der Bundesregierung, sondern liegt im Zuständigkeitsbereich der Bundesländer.

Darauf verweist die Bundesregierung in ihrer Antwort (19/3464) auf eine Kleine Anfrage (19/3120) der Fraktion Die Linke. Unter Verweis auf Zahlen der Bundesagentur für Arbeit schreibt die Regierung weiter, es habe im Juni 2018 bundesweit 4.900 arbeitslose Lehrer gegeben.

Quelle: Deutscher Bundestag – HIB

Anmerkung Sozialticker … na bloß gut, dass man den „Wirsindnichtzuständigjoker“ jederzeit ziehen kann, um hingegen die späteren PISA-Auswertungen schön zu reden. In Brandenburg ist nun noch eine Woche Hartz IV für Lehrkräfte zu überstehen, um dann den zukünftigen ABC-Hartz-IV-lern schon mal was vom Jobcenter erzählen zu können. Ja, so kann ein Jeder über sein schönstes Ferienerlebnis berichten.

Fazit: Es ist und bleibt eine bildungspolitische Ferienzeitschande.


Weitere Meldungen: