Vorwärts immer – rückwärts nimmer …

So lautete damaliger Leitspruch, wenn es um den Aufbau einer Gesellschaft ging. In der BRD hingegen ist der Leitspruch etwas anders geprägt: „Vorwärts nimmer – rückwärts immer!“ – und wenn man sich diese „geschäftsführenden Diätenempfänger“ so anschaut + das Jahr 2018 hinzuaddiert, dann fällt einem nichts mehr zu ein.

Beispiel Gesundheitsversorgung:

Bessere landärztliche Versorgung

Berlin:(hib/PK) Die Bundesregierung will sich weiter um eine bessere ärztliche Versorgung im ländlichen Gebieten bemühen. Aufbauend auf den in den zwei vergangenen Legislaturperioden bereits getroffenen Maßnahmen werde die künftige Sicherstellung der ärztlichen Versorgung im ländlichen Raum auch in dieser Wahlperiode ein Schwerpunkt sein, heißt es in der Antwort (19/751) der Bundesregierung auf eine Kleine Anfrage (19/553) der FDP-Fraktion.

Eine Auswertung der im Bundesarztregister hinterlegten Adressdaten der Hausarztpraxen habe nach Angaben der Kassenärztlichen Bundesvereinigung ergeben, dass auf einer Fläche von rund 10.000 Quadratkilometern insgesamt rund 173.000 Einwohner in Deutschland mehr als zehn Kilometer vom nächsten Hausarzt entfernt wohnen. Davon betroffen seien neben der Inselbevölkerung vor allem dünn besiedelte Gebiete in Mecklenburg-Vorpommern, Brandenburg, Thüringen sowie im Grenzgebiet zu Luxemburg und Österreich.

Quelle: Deutscher Bundestag

Und nochmals angemerkt … wir schreiben das Jahr 2018 und man möchte sich „bemühen“ !!! Es wäre besser, wenn sie sich schämen würden, dann wäre der Wähler auch ein wenig besänftigt. Auf das Problem, dass diese 173.000 Einwohner sich auch einen Arzt teilen müssen, möchte man noch nicht zu sprechen kommen. Immerhin haben wir hier nun die blühenden Landschaften erhalten, was das damalige Versprechen einlöste. Neben Heidekraut, Jobcenter, Unkraut und Dummkraut … ist hier jedes Kraut am wachsen, nur wehe, man nascht von dessen Früchten, dann ist jegliche Rettung zu spät. Lösungen hält der Sozialticker gerne bereit – man muss nur Interesse daran haben.

21. Februar 2018