Der Spruch des Jahres … 2017

„Hilfe, meine Muschi schnarcht !!!“

Der Spruch des Jahres 2017 klingt zwar etwas komisch – iss abba so !!! Sie kennen das doch auch – oder ? … schweißgebadet und nächtlich erwacht – wegen schnarchender Geräusche der eigenen Katze – liegt man anschließend stundenlang grübelnd im politischen Wachkoma und beginnt über die derzeitige Situation nachzudenken.

Und damit stehen wir nicht alleine da, denn eine Vielzahl von Mitbürgern aus unserem Land – dessen Hirne noch nicht komplett von Medien, Politik oder gar von der kubanischen Steppengrille linientreu gewaschen wurden – haben uns entsprechend ähnliche Erfahrungsberichte zukommen lassen.

Man schmeißt sich im Bettchen hin und her und beginnt sich zu fragen:

Was wollen die nur alle von diesem kleinen Mann aus dem fernen Land, der als Puffer zweier Welten – auf einer Halbinsel sitzend – mit Raketen um sich feuert, um vorab zu schauen, wie weit solch ein Feuerwerk doch machbar wäre? Und schon kommt die westlich mediale politische Verblödung ins Gewissen. Als Antwort kann straffrei nur geltend gemacht werden: „Naja, der bedroht doch die gesamte Welt mit Atomwaffen.“ Etwas seltsam … oder – sind es doch die „seltenen Erden“ – um die es dort geht?

Na bloß gut, dass der so weit weg wohnt, während man sich den Dosenfisch aus dem Beringmeer schmecken lässt und über Fukushima am Stammtisch sinniert bzw. die damaligen Worte von „Mutti“ – im Ohr noch schmerzfrei nachhallen: „Die Atomkraftwerke sind sicher!“

Daher … alles gut … Gefahr gebannt … auch, weil von den A-400-M-Maschinen der Bundeswehr keine Bedrohung ausgehen wird und die Joystick-Knüppel auf deutschen US-Basen angeblich nicht zu Deutschland gehören – oder etwa doch? Die Antwort liegt wohl in der Betrachtung des jeweiligen Diätenbezuges.

Ups – die Muschi zuckte gerade … ob sie nun gerade davon träumt, diese „kleine Maus“ in Gefangenschaft zu wissen?

Ja, Gefangenschaft – dies erleben viele Mitbürger, wenn diese ihre zeitlich begrenzten Leiharbeitsknebelverträge in den Händen halten und vor Hunger kaum in den Schlaf kommen. Es reicht weder Vorne noch Hinten und schon gar nicht mehr über den Monat. Noch schlimmer sind die dran, denen man mit einer 7 Euro „Hartz IV – Schnauze halten Prämie“ zum Januar 2018 erklären möchte, dass dies die exakt berechnete Preisanpassung sei, um weiterhin noch gut überleben zu dürfen.

Na klar, diese 7 Euro kompensieren doch locker die erforderlichen und bereits schon fehlenden 85 Euro realer Preissteigerung in Summe – logisch folgend – zeigten sich Millionen Menschen dafür dankbar in den Wahlkabinen, wo ihr kaputtes Kreuz durch ein Stift gezogenes Kreuz ersetzt wurde. Hier wäre eher ein sich im Notdienst befindlicher Psychologe zu rufen gewesen.

Nanu – die Muschi zuckte schon wieder … bestimmt nur mit der „rechten“ Schulter, im Wissen um den abgewählten Koalitionsgedanken … bei der Mäusejagd.

Koalitionsgedanken – die schießen einem auch durch den Kopf, zumindest, wenn man Konsument von deutschen Agrarerzeugnissen ist. Ist doch echt lecker diese Brühe, die tonnenweise versprüht alles vernichtet, was sich Unkraut nennen möchte, jedoch die wahren Verantwortlichen nicht so recht moralisch treffen will.

Es gibt anscheint so etwas wie „geistige Umweltzonen“, wo dieser „Nebel“ in der Nacht – wenn die Muschi schnarcht und zuckt – nicht hinziehen möchte. Klingt oft schon fast wie: „Hey, wir haben da ein tolles Endlager gefunden, nun müssen wir nur noch alle davon überzeugen, dass da keine Gefahr von ausgeht.“

Ja, ja – diese verrückten Koalitionsgedanken, oder nennen wir es treffend besser … „die perfekt organisierte und somit erfolgreichste Wählerverarschung“ – klappte mal wieder super. Da stellte sich doch glatt ein „Verwürselter“ ins Rampenlicht und zauselte dem Lande etwas von einer:

„Absage der Zusammenamdiätentopfgrokokokolaberei“

… ins politisch übermüdete Hirn, dass man des Öfteren schon zweimal hinhören musste.

Na bloß gut, dass dieser Typ seine Aussage „nach der Wahl“ nochmals korrigiert hatte und beim „Weiter so !!!“ – die Augendeckel kurz hat fallen lassen – wie die „Basis“ nun auch. Der I-Punkt beim Witz = Sondierungsgespräche. Seit Jahren wird lobbyistisch an den Strippen der im Doppelbett liegenden Marionetten gezogen und man kann sich schon heute darauf verlassen, dass man verlassen ist und dies mit hoher Verlässlichkeit.

Wer hat uns verraten … dieses Lied ist seit Jahren bereits schon ein dauerbrennender Evergreen und bis zur WM 2018 ist es auch nicht mehr weit, wo dann jegliches Hirn wieder am Ball kleben wird und die alte/neue „GROKO – KOKO“ ihre asoziale Welle politischer Fehlentscheidungen weiter hochschwappen lassen kann. Merkt ja dann keiner bzw. erst – wenn es zu spät ist und daran gewöhnen sich die „Belogenen und Betrogenen“ bis zur kommenden Wahl erfahrungsgemäß recht schnell.

Zwischenzeitlich kassiert das höchste Gericht – bis auf Hartz IV – verfassungswidrige Groko-Gesetze kräftig ein. Jedoch an der größten menschenrechtlichen Schweinerei will man sich … auch nach 13 Jahren … auf keinen Fall die Finger dreckig machen. Da wird auch schon mal ein Grundgesetz ein – bzw. entsprechend aufgeweicht … frei dem Motto:“ Hach wie sind Sanktionen schön, wenn die Hartzer schindern gehn“. Und mit personellen Ausreden, kann man obendrein auch jegliche Menschenrechtsverletzung zugunsten der wachsenden Armutsindustrie – knicken lassen.

Die Muschi drehte sich gerade um … so wie bei uns der Magen im Gedenken an dieses Jahr.

Gedenken – ja, das möchten wir mal an dieser Stelle … für all die vielen Toten dieser geschäftsführenden Regierungsbank auf beiden Seiten des Zaunes. Dafür opfert man schon gerne eine „Schweigeminute“ – statt einer zukunftssicheren Veränderung. Geschäft ist eben Geschäft und mit hungernden oder flüchtenden Kindern ist leider kein Geschäft zu machen. Aber mit Milliardenspritzen an den Orten, wo man einst alles „Geschäftliche“ verödet bekommen hat, lassen sich wieder tolle Geschäfte machen. Und wenn schon Milliarden für die Überwachung der eigenen Landsleute aus dem Fenster geworfen werden, dann kann man wohl nach komplettem Staatsversagen um entsprechende Kosteneinsparung bitten – oder? Es wäre oft effizienter, wenn die Überwacher überwacht werden würden.

Pervers – oder …? Terror hier, Hunger dort und Waffen – wo die „Deutschen“ ihre Finger mit im Spiel haben … an jedem Ort.

* * *

Nun beginnt die Muschi noch an zu schnurgeln … ob sie wohl Hunger bekommen hat?

Kann eigentlich nicht sein, denn der „Gabentisch“ ist so reich bestückt, dass in Deutschland täglich hunderte von Tonnen an Lebensmitteln – strafbeschwert … bei nicht kapitalisierender Entsorgung – in den Müll zu wandern haben.

Und selbst „Wanderschaften“ bestraft man in diesem Land hart, wenn diese kurzfristig in Pausen verkehrt werden. Ja, in diesem Land ist wirklich alles geregelt, aber diese Regeln gelten oft nur für die Personengruppen, die in der Nahrungskette – der „Arschkarte“ am nächsten stehen.

Waffen verschieben – kein Problem – Millionen hinterziehen – kein Problem – Menschen wie Sklaven verleihen – kein Problem – Millionen bei Seite geschafft – auch kein Problem – aber müde Knochen vom Aufbau des Staates und Pause auf einem öffentlichem Ruhepol eingelegt = „STRAFE !!!“

In diesem Land wird sich nicht ausgeruht, sondern hier wird entweder prekär geschindert, Millionen verzockt, hinterzogen bzw. sinnlos verballert – oder bei Wahlen kräftig gelogen … aber ausruhen … datt jeht ja nu ma gar ned!

Oh wie niedlich … die Muschi streckt und dreht sich erneut um … als wenn es keine anderen Probleme gäbe.

Probleme beim Gedenken haben auch die „Koalitionsdenkenden“ nicht. Geschlossen sitzen diese applaudierend in den kirchlichen Reihen und gedenken einem Mann, der ca. 1543 folgenden Spruch von sich gelassen hatte:

„… man solle deren Häuser und Schulen „mit Feuer anstecken und was nicht verbrennen will, mit Erden beschütten, dass kein Mensch ein Stein oder Schlacke davon sehe ewiglich“

Quelle: Martin Luther 1543

– und noch so manch andere Thesen, welche hier besser erklärt wurden. Wer es aber etwas farbenfroher mag und der Zeit angepasster sich mit auf die Spurensuche begeben möchte, dem sei noch diese Adresse in drei Teilen gereicht.

Teile – nicht nur Teile, sondern ganze Städte und Märkte leben im Jubel vereint mit dieser Regierung und verdienen sich doppelt moralische Euros – aber kein Gedanken ans Gedenken. Kein Wunder, dass solche Gebaren nur angetrunken im Auto zu ertragen waren.

Gedenken wir auch bald dem Döner? Über 500 Tonnen je Tag im Verzehr und eventuell bald verboten?

Phosphate sind angeblich die Gründe, weshalb die Menschen unheilbar krank werden. Als Kalorienbombe vielleicht nicht so sehr, wie als „Bombe“ der Waffenlobby – aber wenn schon keiner mehr die Steigerung der Steigerung in den Schlachtbetrieben mitmachen möchte und das Fleisch immer öfters gegen Gemüse getauscht wird, dann muss auch dagegen etwas unternommen werden, sonst entgleitet der Politik ihr Stimmvolk.

Mit umworbenen zuckerhaltigen Getränken kann man dieses Volk – phosphoresziert höher kontaminiert – weiterhin noch ungesund halten, aber eine kulinarische Abkehr – geht gar nicht. Wie gut, dass es da bayrische Minister gibt, die zu ihrem Handeln im Entschluss stehen und sich gerne um das pestizide Wohl der Gemüsearten kümmern … und für den Döner, da wird sich auch noch ein Weg finden lassen.

Danke liebe Minister, dass die Gesundheitsindustrie nicht ihr Dasein begrübeln muss! Aus diesem Grunde bleibt auch Cannabis weiterhin verboten. Undenkbar, wenn die Menschen in Selbstheilung über 100 Jahre alt werden würden, jedoch bereits mit 35 Jahren – problematisch beim Jobcenter aus dem geschönten Zahlenberg verschwinden müssen.

Wie nun ? … sie müssen immer noch leicht schmunzeln, im Gedanken an die 3 Teile von Lutherś Thesen, welche sie sich als Schlafersatz anschauten?

Im Gegenteil dazu, können viele Transgender – Betroffene nicht mehr schmunzeln oder lachen. Uralte Gesetze bestimmen weiterhin ihr Leben – incl. dem politischen … „Weiter so!!!“- von Personen, die selbst nicht genau wissen, was die Natur mit ihnen für ein Spiel treibt.

Sie schauen täglich in den Spiegel und sehen da etwas völlig anderes, als das, was in ihren ausgestellten Papieren zu sehen ist. Korrektur der veralteten Denkweisen – nöö wozu – hingegen weiterhin nur Knüppel und Demütigungen seitens der Gerichtsbarkeit.

Und dieses wird fortführend so gestaltet, dass die entsprechend eingerichtete Lobby – auch weiterhin ein „Weiter so !!!“ Lied singen können. In Zeiten, wo Nummern bereits die Namen ersetzt haben, sind eigentlich unbedeutende Namensänderungen nur mit vielen Nummern auf Euroscheinen umsetzbar.

Und was macht die Politik? Die geht vormittags in Gebetshäuser, wo Männer in bunten Kleidern umherlaufen – um dann am Nachmittag beschließen zu wollen, dass „Andersdenkenundfühlendaussehende“ – zwei psychiatrische Gutachten beibringen müssen, um ihren Namen ändern zu lassen. Viel eher sollten Gutachter einen gesetzlichen Zugang zu den Gebetshäusern erhalten, denn irgendwas stimmt doch nicht an dem Glauben einer gerichtlichen Demütigung bzw. an dem bereits über 2000 Jahre lang anhaltendem Fetisch.

Und nun – … nun ist die Muschi doch glatt erwacht – wohl durch die zu lauten Gedanken der schlaflosen Nächte.

Gestatten – mein ausweislicher Name ist „Jacqueline“ und ich bin definitiv ein Panther. Zumindest fühle ich mich so, aber in diesem Lande haben ja Psychiater und Gerichte das Sagen, was ich zu sein habe und Katzenbilder kommen an dieser Stelle eigentlich immer gut an. 🙂

Demnach und amtsgetreu ordnete man mich in die Sparte „dusslige Hauskatze“ ein, obwohl die „Sozialtickerleute“ immer „Panthi“ rufen. Ob sie sich damit strafbar machen, kann ich derzeit nicht beurteilen. Und ja … ich schnarche, apportiere und habe viel Spaß mit der „bunten Kater – Kuh“ im Hintergrund. Getreu der deutschen Mentalität – „mobbe“, „disse“ und „entrechte“ ich den, wie es diese Gesellschaft von einem verlangt und erwartet. Ich bin quasi sein Jobcenter. Komisch dabei ist nur, dass trotz Sanktionierung – er kotzen muss. Eigentlich müsste der Magen tafelgetreu leer sein – aber wer weiss schon, warum der Gedanke ans Jobcenter – speiende Übelkeiten hervorbringt.

Was ich aber noch beurteilen kann, ist die Tatsache, dass es langsam eng auf deutschem Raum wird und wenn ich so an meine Artgenossen draußen denke, wie diese in einem der reichsten Länder der Erde – täglich um nächtlichen Schutz und Futter gegen die Spezies Mensch ankämpfen müssen – da falle ich glatt aus jeglichem Traum heraus. Und wer dann noch fingerzeigend gegen das menschenverachtende Hartz IV ankämpft, wird gesellschaftlich beruflich schnell mundtot gemacht.

Millionen von Obdachlosen, die im Müll (als strafbare Handlung definiert) konkurrierend um Nahrung sich durchwühlen und nach jahrelanger Leiharbeitsgefolgschaft auch noch Flaschen sammeln gehen müssen, um einen korbbefeuerten Platz unter der Brücke zu erhalten – wird stets nur zu den Feiertagen medial verkauft. Um das christliche Taschentuch heucherlisch rein zu halten, wird hingegen benötigter Wohnraum nur zur Gewinnmaximierung von gierigen Aktionären bereitgestellt.

Und wenn dieser systemgeplagte Mensch durch etwaige Bettelei auch nur einen Euro zusätzlich bekommt … dann besagt das kuriose Rechtssystem … dass eigentlich nur gutmenschlich auftretende Millionäre Gelder ungestraft entgegennehmen dürfen, bei Bettlern hingegen wird jeglicher Euro von dessen Existenz abgezogen. Unter dem Deckmantel der sozialen Gerechtigkeit ist so manche Schweinerei auch nur ein Gegrunze der Gesellschaft.

Und wenn dann einer mal austickt und droht … tja, dann muss er vor Inhaftierung zum Psychiater.

Da ja nun Weihnachten ist, möchte man sich dem christlich medialen Unmut nicht kopfschüttelnd lumpen lassen und lässt die „Einkommensregelung“ mal flugs untern „Tisch“ fallen. Es ist eben wie bei den „Großen“. Und diese „verfassungsrechtliche Vergewaltigung“ benennen dann „Verwürselte“ auch noch als „Soziale Gerechtigkeit„. Hatten wir eigentlich schon über die Einsatzgebiete von Psychiatern gesprochen? Hier wäre bestimmt wieder einer zu rufen gewesen.

Und auch auf den Straßen wird es immer gefährlicher, je mehr Kameras aufgehangen wurden. Man möchte da wohl nur die bösen „Gefährderer“ erkennen und erkennt auf den Videos die eigene „Gefährder – Meise“ nicht mehr im Dunst der hausgemachten Dieselabgase. Lustige Sache, was dieses System da so im politischen Alleingang abzieht. Und dann dieses „autonome Fahren“ – was für ein Schwachsinn ist dies denn … wer keinen Bock mehr zum Lenkrad hat, der sollte gefälligst Bus, Bahn oder Taxi fahren bzw. als Beifahrer die Klappe halten.

Wahrscheinlich hängen diese „Spanner-Camś“ auch nur deswegen, weil das tägliche TV-Angebot durch nutzlosen Werbemüll dem Verbraucher langsam ungenießbar geworden ist. Sie sollen wohl zukünftig „Action“ in Reality erleben, auch um nervende Brennpunkte und Sondersendungen einrichten zu können und somit dem Gebührenzwangszahler aufzuzeigen, dass dieser sich medial geborgen fühlen kann.

Wenn jetzt alle einmal tief einatmen, dann ist doch jeglicher Gestank vorbei.

Subventioniert im Billiglohnsklavenmarkt der Herstellung von mörderischen Karossen incl. der lobbyistisch geprägten Abnickung, wird betrogen und gelogen, das sich schlussendlich die Steuerbalken biegen. Und auch in diesem Thema wird es ein „Weiter So !!!“ nur geben. Rechtsprechungen erfahren hiesige Betroffene nur aus den Medien. Deutsche Kunden sollen kaufen und nicht nachdenken und wenn dann noch „Umweltprämien“ winken, dann rennen sie für ihre Umwelt schon mal gerne zur Kreditbank. Und mal Hand aufś Herz … die aus den Hochglanzprospekten angegebenen Verbrauchswerte und Abgase stimmen doch mit den tatsächlichen Werten überein – wenn man das Auto darauf stellt und durch den TÜV zieht.

Drollige Vorstellung … während Vormittags im Autohaus noch die Augen beim Kauf glänzten – stellt sich später erneut ein ähnlicher Augenglanz ein, wenn die Zulassungsplaketten abgekratzt werden. Warum die Leute ihr fensterflüchtiges Geld nicht gleich beim Sozialticker angelegt haben, wird wohl nur ein Psychologe beantworten können. An dieser Stelle mal ein Dank an die vielen Spender – und wer bisher noch keine Spende an den Sozialticker geleistet hat, der möge dies schnell nachholen.

Das dieses System so nicht funktioniert, will nun ein peruanischer Bauer klagend aufzeigen. Es wäre eigentlich hingegen zeitlich viel kürzer, wenn die entsprechenden Verantwortlichen bei einem leckeren

Agrarglyphoackergüllemixgetränk

am eigenen Diesel-Auspuff – oder in der Esse sitzend – mal schnüffeln würden. Ich würde da nicht mal rein treten wollen … aber die Menschen fressen das 3 mal am Tag und beschreiben sogar Bücher über die Genießbarkeit ähnlich aussehender Smoothies.

Keine Panik – die deutsche Justiz wird dem Bauern schon ein entsprechendes Urteil „singend“ zustellen lassen, sonst wäre dies nur ein weiterer Fall für den Psychiater. Wahnsinn, wie oft der in 2017 zum Einsatz gekommen wäre.

Obwohl die Bevölkerung auf unserem Planeten stetig wächst – bleibt die Summe der Intelligenz konstant. Bei den Pflegekräften hingegen sieht dies etwas anders aus. Im Gegensatz zu den „Diätgeplagten“ – werden diese immer weniger. „Warum“ … hinterfragt man im Hartz IV System nicht mehr. Auch im Kindergarten ist die soziale Ungerechtigkeit zementiert worden, wo man denen – denen man seine Kinder anvertraut immer weniger bezahlt, als denen, die die eigen geglaubte Kohle nur so tonnenweise aus dem Steuertopffenster – und Millionen von Betroffenen, ins „soziale Aus“ kippen.

Wunderwaffe „Hartz IV“ bringt hierzu den notwendigen Sklavenaustausch mit sich und so steht ein Heer von „Ja-Sagern“ – hufscharrend zur eigenen Ausbeutung bereit. Die Welt der Menschen ist schon komisch. Da presst ein „Weibchen“ – zu oft nur vereinzelt – eine „schreiende Knautschkugel“ heraus, um es dann einer anderen Person zu geben, damit diese selbst zur „Leih-Jagd“ abrufbar bereit stehen kann.

Sozial sähe irgendwie anders aus. Ich sollte Psychiater werden, dann wäre die Praxis sicherlich voll, denn während das eine „Weibchen“ heulend über dem unbezahlbaren Kita-Bescheid kniet – sitzt währenddessen die „Kitatante“ heulend vor ihrem Lohnzettel aus befristeter Leiharbeit und schlussendlich medikamentös perfekt eingestellt auf des Psychiaters Sofa.

Ein anderes kleines Beispiel gefällig? In meinem Revier werden 33 Kinder in einem Kindergarten/ Kinderkrippe artgerecht gehalten. Und nun baut man – medial verkauft und in Aussicht auf stete Erweiterung – für geschätzte 1,5 Millionen Euro … später sicherlich in der doppelten Steuergeldverschwendung (Vorbild BER) – eine neue Einrichtung. Und nun kommen sicherlich wieder die Psychiater zum Einsatz, denn die neue Einrichtung wird … na – wer ahnt es bereits ??? – genau – 33 Plätze nur haben.

Was sagte einst die Tante im TV? „Deutschland ginge es gut !!!“

So gut, dass nicht nur die Brandenburger Schienenstränge sich langsam rötlich einfärben, da den verzweifelten Menschen bereits jegliche Perspektiven genommen wurden. Über 11.000 Menschen befanden den Freitod an sich als „alternativlos“ und die Zahl steigt mit jedem Hartz IV Tag weiter an.

Das große Sterben ist aber auch in meiner Welt zu erkennen. Kaum noch eine Biene oder Vogel am Himmel zu entdecken. Einzig der „Pleitegeier“ umkreist – zusammen mit den waffenfähigen Drohnen – Deutschlandś blühende Landschaften … und nun keine Diskussion, was ein Geier sei oder nicht. Dies können … zur Erinnerung —> nur Gerichte und Psychiater beurteilen bzw. festlegen. Und auch in dieser „Sparte“ wird es bald nicht mehr so sein, dann richten ministerial direkt- bzw. ferngesteuerte eiskalte „Diäten-Roboter“ in noch kunterbunteren Roben hinter virtuellen Schreibtischen – und klar … selbstverständlich ausgestattet mit der Lizenz zum Töten – also quasi so, … wie es bereits in deutschen Jobcentern heute schon üblich ist.

Bevor die Wähler nun erwachen und ich die Sozialticker – Leute zur Schlaflosigkeit befragen werde, möchte ich gerne ein weihnachtliches Lieblingslied anstimmen und mich damit fürś Jahr 2017 – im Namen aller „Betickerten“ … dankend verabschieden.

Prosit Neujahr und „weiter so“ in – … 2018 !!!

26. Oktober 2018

Weitere Meldungen