Sie sollen sich immunisieren lassen … ja womit eigentlich?

4. September 2021

Und täglich wird die gleiche Sau durchs Dorf getrieben, die nicht grunzen will, weil sie einen Rüssel hat. Gleichermaßen scheint es mit der abgeleierten Platte mancher Bankkaufleute bestellt zu sein: „ … sich gegen das Coronavirus immunisieren zu lassen.“ Die Frage -> mit WAS ? … bleibt immer noch offen und ist wissenschaftlich wiederlegt – unbeantwortet.

IMMUNISIEREN – JA WOMIT DENN ???

Invermectin soll angeblich wohl super helfen, will man aber – wohl aus lobbyistischen Verhaltensweisen und Durchkreuzung der Zielvorgabe – vehement verhindernd nicht austeilen, was jedoch gegen das Coronavirus augenscheinlich in vielen Ländern sehr effektiv zu wirken scheint (Studien + Ländererfahrungen).

Stattdessen werden eimerweise undefinierbare Substanzen verpresst, welche wohl das eigentliche Problem darstellen und man will – trotz gegenteiligen Beweisen, Studien und Zahlen aus anderen Nationen, dieses Faktum nicht anerkennen und betitelt es lieber als Durchbruchsinfektionen. Selbst die mikroskopischen Bedenken will man nicht in Verbindung sehen und wundert sich, dass man mit Öl schlecht Feuer löschen kann.

Ob es nun an einer gesundheitlich abgekehrten Bankbetriebslehre liegt und dem daraus resultierend mangelhaften Wissen von Medizin geschuldet – oder aber in der Gefolgschaft begründet ist, einen Plan umsetzen zu müssen, sei dem Leser seiner Phantasie offen gestellt.

Faktencheck:

Falsch: „Das ist nun wirklich Unsinn. Der Impfstoff ist zugelassen, sicher und wirksam.“

Richtig: „Der Impfstoff ist zugelassen, sicher und wirksam. Das ist nun wirklich Unsinn.“

Glaskugel: „Die Impfung schützt und hat bereits viele Tausende Leben gerettet.“

Wahrheit: „Die Impfung hat bereits viele Millionen gesunde Leben versaut.“

Und wer schon einmal versucht hat, einem störrischen Esel das Tanzen beizubringen, der kann sich auch prima vorstellen wie schwer es ist, z.B. einem Bankkaufmann – medizinische und wissenschaftliche Erkenntnisse zu vermitteln = aussichtslos. Daher nochmals in korrekter Weise und richtig gestellte Thesen – gern zur weiteren Nachforschung:

Falsch: „Je höher die Impfquote, desto weniger Todesfälle.“

Richtig: „Je höher die Impfquote, desto mehr Todesfälle.“

Und dieses Phänomen betrifft nicht nur alle Länder Europas, sondern lässt sich weltweit beobachten. Daraus folgt: „… dass was schon zweimal nicht wirkte, wird nun sogar noch ein drittes Mal – Korrektur … bald ein viertes Mal verpresst und ignorant weiterhin am Narrativ festgehalten – Menschen retten zu wollen.“

Schon allein bei der langen Liste von Nebenwirkungen, kann man wohl nicht von Rettungen sprechen, es sei, man meint damit den Finanzfluss der Pharmabranche, denn der ist damit bis in die Ewigkeit gerettet und gesichert. Die einen nennen Betroffene „Versuchskaninchen“ – Holocaust Überlebende nennen dieses eher einen „zweiten Holocaust„.

Was gab es sonst noch zu berichten: „Britische Impfkommission rät von Impfung 12- bis 15-Jähriger ab“ – na bloß gut, dass wir unsere STIKO haben, die da knallhart und standhaft bleibt, bei so vielen Schwurblern – fernab des Kanals.

Schönen Sonntag … und nicht den politisch korrekten Zeitpunkt beim kommenden Lockdown verpassen !!! 🙂

Print Friendly, PDF & Email


Weitere Meldungen: