Was nun … Herr Impfminister?

19. August 2021

Wenn es so einen „typischen Biertisch“ im politischen Umfeld geben würde, dann könnten sich die Gesundheitsminister auch über die Gesundheit unterhalten und erfahrungsgemäß schnacken, was die Welt so bewegt. Allerdings würde dies auch voraussetzen, man höre dem anderen „Gebeutelten“ auch zu und verarbeitet dieses gewonnene Wissen zwischen den Ohren.

Dies wäre optimal, nur leider kommt beim deutschen Modell so langsam leichte Zweifel auf, denn auch was sein israelischer Kollege zu sagen hatte, scheint zwischen der Halterung für Brillen nicht mehr anzukommen.

Zitate:

„Warnung an die Welt: Israel hat eine der weltweit höchsten Impfraten gegen COVID-19, wobei 78% der Personen ab 12 Jahren vollständig geimpft sind …“

weiter:

„Es gibt so viele bahnbrechende Infektionen, dass sie dominieren, und die meisten Krankenhauspatienten sind tatsächlich geimpft …“

noch weiter:

“ … selbst wenn Sie zwei Drittel dieser 60-plus [boosted] bekommen, es uns nur noch eine Woche, vielleicht 2 Wochen gibt, bis unsere Krankenhäuser überflutet sind.“

und noch etwas:

„Glauben Sie nicht, dass die Booster die Lösung sind.“

Quelle: sciencemag.org

Wenn man uns z.B. nach der Meinung fragen würde, dann würden wir eventuell bei den möglichen Ursachen beginnen und schauen, was da überhaupt so durch die Kanülen verabreicht wird. Und wenn nun wieder der Glaube einer verschwurbelten Information im Raume stehen könnte, der kann sich dies alles hier (Quellen) belesen und wird erstaunt feststellen, dass diese Warnungen vom politischen „Kollegen“ aus der Ferne stammen.

Prost … aber sagt später nicht, man hätte all dies nicht gewusst !!!

Print Friendly, PDF & Email


Weitere Meldungen: