Geschäftsführend gut und gerne weiterregieren

Die überall laut geäußerte Sorge, nach Neuwahlen könne alles nur noch schlimmer werden, war von daher nur eine Zwecklüge, um dem Publikum das Sondierungs-Gezerre als sinnvoll verkaufen zu können.

Natürlich werden sich die Ergebnisse geringfügig verschieben, wenn im Frühling neu gewählt werden sollte. Aber für eine GroKo reicht es immer.

Aber jetzt kommt erst einmal die Weihnachtspause. Wundenlecken bei Gänsebraten und Lebkuchen. Dann kommt an Dreikönig die große FDP-Sause – und ab Mitte Januar werden wir wohl wieder einen Anlauf in Richtung Regierungsbildung erleben.

( … )

Vollständiger Artikel und Quelle: Egon W. Kreutzer

Anmerkung Sozialticker … solange es weiterhin nur eine Einheitspartei gibt, ist es im Grunde egal, wer sich zukünftig am Trog der Diäten labt. Deutschland bekommt halt immer die „passend aufgeblähte Regierungsbank“ gezimmert und der Wahlmichel lässt sich zu gern auch weiterhin verblöden.

20. November 2017