Freedom Day – wer glaubt noch daran?

19. Februar 2022

Nun sollen ja viele „Grundrechtsverletzungen“ schrittweise wieder aufgehoben bzw. zurückgefahren werden, jedoch nicht, weil man eventuell wissenschaftliche Gründe dafür gefunden hätte – nein, weil man es einfach für gut betrachtet hat, etwas die Luft vorm neugeplanten Sturm raus zu nehmen.

Doch wie glaubhaft sind solche leeren „Versprechen“ überhaupt? Immerhin haben ja angeblich viele Wähler ihren Willen zur körperlichen Unversehrtheit bekundet und deswegen genau die Figuren aufs Schachfeld gebracht, welchen man ja „angeblich“ blind vertrauen soll. Wie sie zweifeln daran?

Na also, klingt doch eigentlich voll vertrauenswürdig und ohne jeglichem Zweifel. Jeder, der das anders sehen will, der reiht sich bestimmt in die Liga der Schwurbler ein.

Und es sollen nun endlich auch alle Corona-Maßnahmen fallen – also alle, außer Maskenpflicht, Abstandsgebot, Testpflicht und Impfnachweiskontrolle! Die Einschränkungen, die auch nach dem Ende der akuten Bedrohung möglich bleiben sollen, heißen im schönsten Corona-Neusprech „niedrigschwellige Basisschutzmaßnahmen“ – wir nennen es fortbestehende „Verhöhnung“.

Ergo – es bleibt alles wie es ist.

Zuckerbrot und Peitsche – oder – Brot und Spiele, beherrschen weiterhin das Leben und dies wird bestimmt noch lange andauern, denn das eigentliche Problem – die Gesundheitssicherung, muss wohl dem Profit von Pharmariesen weichen … und wer dabei in Zukunft nicht willig ist, dem droht bald der Zwang und die staatliche Gewalt?

NEIN zum IMPFZWANG – N E I N !!!

Print Friendly, PDF & Email


Weitere Meldungen: