Flutkatastrophe – Erste Hilfe ist ein Impfbus mit Rote-Hand-Briefe

22. Juli 2021

Da muss man schon eine mächtige Masse an schwarzem Humor verstehen können, wenn sich eine Bundesregierung zum Wahlkampf ins Flutgebiet aufrafft und die notlösende Notlösung gleich im rollenden Gepäck mit sich führt.

Einen Impfbus … der stand bestimmt auf dem Wunschzettel ganz oben!!!

Aber hey, dass, was die Menschen da nun unbedingt und dringend nötig brauchen, ist nun mal ein „zukunftsgerichteter“ Impfbus. Wozu Zelte, Betten, Wasser, Essen oder gar das beliebte Toilettenpapier, wenn es doch auch ein Impfbus macht. Nur Geld … ist leider alle, da müssen Spenden eingerichtet werden.

Und der bringt nicht gleich nur einen, auch nicht zwei, nein gleich drei tolle Botschaften mit, auf welche die Flutopfer bestimmt schon sehnsüchtig und zur Aufklärung in derzeitiger Situation weinend gewartet haben.

Im Impfbus ist zwar keine Zeit für lange Lesungen und es ist ja auch nur ein unwichtiges Papier (da ja alles so sicher propagiert worden ist) – aber bestimmt auch gut anderwärtig verwertbar und so ein schnuckliger „Rote-Hand-Brief“ nutzt auch in schwierigsten Zeiten, um im Krisengebiet – Mithilfe des politisch anhaltenden Humors – sich entsprechend neu zu stabilisieren.

Alles verloren – ein kleiner Piks und später kommt es noch besser.

Hey hey, es reicht aber nicht aus, nur einen lappigen Impfbus mit roten Briefen zu schicken, nein nein, das gesamt sich belustigende Wahlkampfgeschwader rückt sogar persönlich an, um sich scherzend … ups … in getrauerter Mimik sich der Umgebung anzupassen, um dann noch etwas Geschichtliches zu verkünden und zu hoffen, dass es wenigstens da keinen Widerspruch gibt.

Erwischt, den gab es dann doch leider, was die Qualitätsmedien gern verschweigen, denn der Impfbus sollte der Eyecatcher sein und bleiben, nicht das noch die Frage aufkommt, warum die Warnung des Hochwassers – nicht an die Menschen und heutigen Opfer, die es dann auch betrafen, übermittelt wurde.

Wahrscheinlich folgt man getreu dem gleichen Ziel, wie man es auch bei den Impfungen verfolgt, einfach jegliche Warnungen zu ignorieren, um dann später mit gesenktem Blick, tausende Tote verantworten zu müssen, aber nicht zu wollen.

Merke(ohne „l“)!!! – Politiker suchen ihre Fehler immer bei anderen und sind auch völlig resistent für jegliche Formen einer Verantwortung. (selbst das Coronavirus prallt teflonbeschichtet an ihnen ab)

An die Flutopfer – wir kennen solche Fluten auch aus eigener Erfahrung, der noch kommende Schmerz lässt nie nach und der Hass aufs Versagen von angeblichen Beschützern, dauert bis heute noch an – wir ertragen diesen mit euch … haltet durch und baut euer Leben ohne diese Versager neu auf.

Unser Beileid …


Weitere Meldungen: