Falschinformationen über Corona-Impfungen

6. Oktober 2021

Desinformation ist nach Einschätzung der Bundesregierung ein Grund für die Verweigerung von Corona-Schutzimpfungen. Im Zusammenhang mit dem Vertrauen in die Sicherheit der Impfungen sei das Thema Desinformation sehr bedeutsam, heißt es in der Antwort (19/32507) der Bundesregierung auf eine Kleine Anfrage (19/32106) der FDP-Fraktion, die sich auch auf Ergebnisse einer Studie des Robert Koch-Instituts (RKI) stützt.

Wenn Menschen über wesentliche Fakten gezielt falsch informiert würden, schmälere dies ihr Vertrauen in die Impfung und beeinflusse ihre Impfentscheidung. Ein relevanter Anteil der Befragten habe Fragen zum Wissen über die Impfung falsch beantwortet.

So erklärten 61 Prozent der Befragten, sie seien unsicher, ob die Corona-Impfung auch bei Menschen mit Kinderwunsch sicher sei. Ferner waren den Angaben zufolge 43 Prozent unsicher, ob die Impfung womöglich Allergien verursacht, und 36 Prozent waren unsicher, ob die Impfung Chemikalien in giftigen Dosierungen enthalten könnte.

Quelle: HIB – Deutscher Bundestag

Anmerkung Sozialticker … am Vertrauen in den Impfstoff kann es definitiv nicht liegen, denn der ist ja reichlich als „sicher“ propagiert worden – an den Desinformationen liegt es aber auch nicht, denn diese werden durch echte Wissenschaftler entsprechend ausgeglichen – einzig eine unterstellte Verweigerung mag (einseitig) vorliegen, denn … solange Regierungen die „Vergabe“ von alternativen „Medikamenten“ verweigern, solange werden bei den schnell wachsenden Zahlen von „Klardenkern“ – die Arme wohl bedeckt bleiben.

Erster Schritt der Bundesregierung sollte daher sein, die o.g. „Einschätzung“ – eines wissenschaftlichen Faktenchecks zu unterziehen … also, was ist in den „Sumpfungen“ drin, wie/was sind die Nebenwirkungen, wie viele Tote gab es schon, welche Probleme gibt es beim Kinderwunsch … und was bedeutet eigentlich dieser definierte „Schutz„?

„Covid-19-Impfstoffe sind indiziert zur aktiven Immunisierung zur Vorbeugung der durch das SARS-Cov-2-Virus verursachten Covid-19-Erkrankung.“

Quelle: PEI

Wenn dies die Definition sein soll, dann schmälert es nicht nur das Vertrauen, sondern auch den Sinn und Willen eines Gesundheitsrisikos. Eine etwas legerere Formulierung kann hier abgerufen werden.

Zweiter Schritt … wäre die Einhaltung von Versprechen, denn mehrere Regierungsvertreter versprachen im Wahlkampf eine Kommunikation auf Augenhöhe mit wissenschaftlichen Experten und Fachleuten, was bisher noch nicht geschehen ist. Die Erfinder und Entwickler sind bis heute nicht angehört worden und bildeten inzwischen ein eigenes weltweites Informationsnetzwerk.

Und – so ergab es eine Leserbefragung – so lange jegliche Fakten vehement unterdrückt werden, solange wird es auch wohl keine positive Impfentscheidung geben. Das nennt man dann auch die „Quadratur des Kreises“ und ist menschlich gesehen der angeborene Selbstschutz.

Ist ja nur so ein anmerkender Gedanke … 🙂

Print Friendly, PDF & Email


Weitere Meldungen: