Der Brandstifter kann nicht Feuerwehrmann sein

„Der Brandstifter kann nicht Feuerwehrmann sein. Die deutsche Regierung hat maßgeblich dafür gesorgt, dass in den Krisenstaaten durch Ausgaben- und Investitionskürzungen die wirtschaftliche Lage verschlimmert wurde und deshalb die Arbeitslosigkeit vor allem unter Jüngeren stark anstieg. Sie liegt beispielsweise in Spanien bei 49 Prozent und in Griechenland bei 53 Prozent. Wenn sich nun Frau Nahles als Retterin hinstellt, ist das wenig glaubwürdig“, erklärt Sabine Zimmermann zum heutigen Pressetermin der deutschen Wirtschaft zur Bekämpfung der Jugendarbeitslosigkeit in Europa mit Bundesarbeitsministerin Andrea Nahles.

Die stellvertretende Vorsitzende und arbeitsmarktpolitische Sprecherin der Fraktion DIE LINKE weiter:

„Glaubwürdig wären die Vorschläge nur, wenn die Bundesregierung einen Kurswechsel in ihrer EU-Krisenpolitik einleitet. Notwendig sind ein Ende der Kürzungen und ein EU-weites Investitionsprogramm in Höhe von jährlich 500 Milliarden Euro. So entständen wirtschaftliches Wachstum und damit die dringend benötigten Arbeitsplätze.“

Quelle: Fraktion DIE LINKE

21. Juli 2015