Anspruch auf HIV Prophylaxe

12. August 2018

Die Bundesregierung will in Kürze einen Gesetzentwurf vorlegen, mit dem Versicherte mit einem erhöhten Infektionsrisiko einen gesetzlichen Anspruch auf die sogenannte Präexpositionsprophylaxe (PrEP) erhalten sollen.

Das schreibt die Bundesregierung in ihrer Antwort (19/3581) auf eine Kleine Anfrage (19/3316) der FDP-Fraktion. Die PrEP ist eine neuartige und wirkungsvolle Präventionsmethode, mit der sich HIV-negative Menschen durch vorbeugende Einnahme von antiretroviralen Medikamenten vor HIV schützen können. Die Bundesregierung schätze, so heißt es in der Antwort weiter, dass bis zu 10.000 Personen in Deutschland an einer PrEP interessiert sein könnten.

Quelle: Deutscher Bundestag – HIB


Weitere Meldungen: