Auf Achse – LKW Fahrer aufge(pass)t !!!

29. September 2021

Parallel zu vielen anderen Ländern – Quasi im Gleichschritt – wird es auch in Deutschland nur noch eine Frage der Zeit sein, wo die Ärmel hochgekrempelt werden müssen, um sich die „sichere Spritze“ verabreichen zu lassen.

In Italien soll dies bereits schon ab 15. Oktober der Fall sein, wo ohne „Green-Pass“ – kein LKW mehr be- oder entladen werden darf, wenn der Fahrer sich nicht die „Spritze“ geben lassen will. Ihr könntet ja schon mal eure Cheffchen fragen, was die dazu sagen. Bei den Piloten der Lüfte, ist diese Forderung inzwischen schon zu einem Sicherheitsrisiko geworden, aber bei den Piloten der Landstraße … da sind es ja nur 40 Tonnen, die sich bei der Vielzahl von evtl. Nebenwirkungen entsprechenden Platz verschaffen.

Die Arbeitsgemeinschaft Internationaler Straßenverkehrsunternehmer Österreichs schreib jedenfalls dazu:

„… dass ab dem 15. Oktober 2021 alle Arbeitnehmer im öffentlichen und privaten Sektor Italiens den „Green Pass“ (3G-Nachweis) vorweisen müssen, um Zugang zu Arbeitsstätten zu erhalten.

Nach derzeitigem Stand fallen auch Lkw-Fahrer, die ein Firmengelände betreten, unter diese neuen Vorschriften. Das bedeutet, dass auch Lkw-Fahrer für das Be- und Entladen in den italienischen Firmen einen „Green Pass“ vorlegen müssen.“

Und da die Salami nicht mehr im Kühlraum vom LKW liegt, liegt sie nun scheibchenweise zwischen den einzelnen Ländern und setzt die Agenda in bekannter Salamitaktik um. Schritt für Schritt und Branche für Branche, werden nun die „Hoffnungsträger“ zur Pandemie beendenden Nadel gebeten oder die Versorgungen zurückgefahren (siehe Großbritannien).

Und … noch Bock auf Bock, oder schon Bock auf Piks?

Print Friendly, PDF & Email


Weitere Meldungen: