Abgasskandal … wann mutiert es zum Kfz-Steuerskandal ???

Leute – mal ehrlich, wenn man diesen Abgasskandal sich so anschaut, dann kommt man immer mehr zum Ergebnis, dass es ja eigentlich kein Skandal in diesem Sinne ist, sondern die größte Steuerhinterziehung der Bundesgeschichte darstellt – oder???

Der Sozialticker hat da mal nachgeschaut:

„CO2-Freibetrag: Eine Basismasse von 120 g/km CO2-Emission bleibt bei Erstzulassung bis 2011 steuerfrei (110 g/km bei Erstzulassung ab 2012, 95 g/km bei Erstzulassung ab 2014). Jedes weitere g/km wird mit 2 € besteuert. Quelle: Kfz-Steuer.de

Egal, ob dies nun die neuste Gesetzgebung ist, oder welche Berechnung da nun herangezogen wird, diese wird immer völlig falsch und im Ergebnis wohl zu Lasten der Geprellten gehen. Was hat man denn da eigentlich nun berechnet ??? Wunschwerte ??? Selbst die „Nichtgeprellten“ und somit ihrem Hersteller noch treu verwurzelten Nutzern von 4 Rädern – wird man das Geld aus der Tasche ziehen … indirekt ist dies ja nun bereits erfolgt, denn entweder verlangt man von den „Geprellten“ eine satte Steuernachzahlung, oder aber man entschädigt die „Nichtgeprellten“ … indem man sie auch mal „prellen“ lässt, um einen entsprechenden Ausgleich zu schaffen. Man sieht schon das Funkeln in den Augen der Steuerämtern, wenn die Bescheide an die Leute raus gehen und die langen Nasen der stolzen Besitzer von „hei(k)len Blechlie“.

Der Sozialticker meint … „datt wird noch lustich“ … 🙂

29. September 2015