Zoll kontrolliert weniger Arbeitgeber

Berlin: (hib/HLE) Die Finanzkontrolle Schwarzarbeit (FKS) des Zolls hat im vergangenen Jahr weniger Betriebe wegen Verstößen gegen die Mindestlohn- und andere Vorschriften kontrolliert, aber insgesamt höhere Geldbußen festgesetzt. Wie die Bundesregierung in ihrer Antwort (18/11475) auf eine Kleine Anfrage der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen (18/11304) mitteilt, ging die Zahl der von der FKS geprüften Arbeitgeber von 43.637 im Jahre 2015 auf 40.374 im vergangenen Jahr zurück.

Stark rückläufig war etwa die Zahl der geprüften Arbeitgeber im Bauhaupt- und Baunebengewerbe. Sie sank von 16.681 auf 13.473. Auch im Gaststätten- und Beherbergungsgewerbe war die Zahl rückläufig. Waren 2015 noch 7.287 Arbeitgeber im Gaststätten- und Beherbergungsgewerbe geprüft worden, so waren es 2016 nur noch 6.030.

Insgesamt leitete die Finanzkontrolle Schwarzarbeit im vergangenen Jahr 126.315 Ermittlungsverfahren ein, davon 1.651 wegen Nichtgewährung des gesetzlichen Mindestlohns, 1.782 wegen Nichtgewährung branchenspezifischer Mindestlöhne und 113 wegen Verstoßes gegen die Lohnuntergrenze. 2015 waren es 128.432 Ermittlungsverfahren gewesen. Die häufigsten Ermittlungsverfahren – insgesamt 122.769 – betrafen Leistungsmissbrauch, Vorenthalten und Veruntreuen von Arbeitsentgelt, unerlaubte Ausländerbeschäftigung sowie Aufzeichnungs- und Meldepflichtverstöße.

Die Summe der verhängten Geldbußen stieg von 43,4 Millionen Euro im Jahr 2015 auf 48,7 Millionen Euro im vergangenen Jahr an. 1,5 Millionen Euro Geldbuße wurden wegen Nichtgewährung des Mindestlohns verhängt, 16,5 Millionen Euro wegen Nichtgewährung branchenspezifischer Mindestlöhne und 1,5 Millionen Euro wegen Verstößen gegen die Lohnuntergrenze.

Quelle: Deutscher Bundestag

Anmerkung Sozialticker – warum – warum wird weniger kontrolliert? Kommt man nun langsam an die Firmen heran, wo es für die Gesamtwirtschaft die zufälligen Golfplatzbegegnungen hinderlich werden? Und wann wird endlich mal ein „Kummerkasten“ eingerichtet, wo sich geprellte Arbeitnehmer anonym (leider erforderlich, da wir keinen Rechtsstaat haben) melden können, um Verstöße anzuzeigen? Und an wen werden eigentlich die Bußgelder ausgezahlt – an die Betrogenen, oder an den Finanzminister, um neue Deals mit Waffenindustrie/ Banken und weltweitem Monopolyspiel finanzieren zu können?

Info: Dieser Beitrag wurde bereits 845 mal gelesen !!!

Ein Gedanke zu “Zoll kontrolliert weniger Arbeitgeber

  1. Der Grund steht im letzten Absatz. Weniger personeller Aufwand, weniger Bürokratie und trotzdem mehr Gewinn in der Kasse. Auf die Kleinen muss da nicht mehr eingegangen werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.