Viele Arbeitnehmer nutzen ihr Recht auf Bildungsurlaub nicht

Nur in Baden-Württemberg und Bayern gibt es keinen Anspruch

Berlin (DAV). Neben den schönsten Wochen des Jahres können die meisten Arbeitnehmer einen zweiten Urlaub nehmen – den Bildungsurlaub. Doch nur eine Minderheit nutzt den gesetzlich garantierten Anspruch auf jährlich eine Woche Auszeit vom Job. Die Deutsche Anwaltauskunft informiert.

„Außer in Baden-Württemberg und Bayern garantieren Landesgesetze das Recht auf Bildungsurlaub“, erläutert Swen Walentowski von der Deutschen Anwaltauskunft. Voraussetzung ist die Teilnahme an einer anerkannten Bildungsmaßnahme. Das kann ein Sprachkurs oder ein auch ein Lehrgang zur Gesundheitsförderung sein. „Wenn der Kurs von den Behörden anerkannt ist, darf der Arbeitgeber den Bildungsurlaub nicht ablehnen“, erklärt der Experte der Deutschen Anwaltauskunft. Und die Fortzahlung des Lohns ist ebenso garantiert wie beim normalen Urlaub.

Weitere Informationen über das Recht und Möglichkeiten auf Bildungsurlaub sehen Sie in einem Film bei der Deutschen Anwaltauskunft.

Das Onlinemagazin der Deutschen Anwaltauskunft informiert Verbraucher über rechtliche Themen und gibt praktische Tipps. Dabei setzt die Redaktion nicht allein auf Textbeiträge. Durch einen Medienmix von Onlinetexten, Podcasts und Filmbeiträgen haben die Nutzer vielfältige Möglichkeiten, sich zu informieren.

www.anwaltauskunft.de

Quelle: Deutsche Anwaltauskunft

Anmerkung Sozialticker … liebe Anwaltauskunft – die reale Arbeitswelt sieht doch leider etwas anders aus, um dies mit dieser blumigen Information zu vereinbaren. Die einzige Bildung wird sein, dass der „Kursteilnehmer“ gleich zwei Kurse belegen darf … 1. siehe oben und der 2. Kurs dann übers Arbeitsamt / Jobcenter, nachdem er seine Papiere holen durfte und die Sperrzeit abgesessen hat. Aber egal, die Info an sich weckt bereits schon Träume. 🙂

Ein Gedanke zu „Viele Arbeitnehmer nutzen ihr Recht auf Bildungsurlaub nicht“

  1. „Wenn der Kurs von den Behörden anerkannt ist, darf der Arbeitgeber den Bildungsurlaub nicht ablehnen“,

    Warum sollte er auch? In einem behördlich anerkannten Kurs lernt man ohnehin nur, wie man ein besserer Diener wird. Mal kurz auf den Punkt gebracht!

Kommentare sind geschlossen.