Um überall in Deutschland eine hohe Betreuungsqualität sicherzustellen, müssen verbindliche, bundesweit einheitliche und wissenschaftlich fundierte Standards eingeführt werden: Gemeinsam fordern dies mehrere Familien, Kinderrechts-und Wohlfahrtsverbände sowie Gewerkschaften. Anlass dafür ist die Veröffentlichung des Zwischenberichts der Arbeitsgruppe „Frühe Bildung“, in der Bund, Länder und Kommunen gemeinsame Handlungsziele entwickeln und Vorschläge für Finanzierungsgrundlagen erarbeiten. Die Verbände begrüßen den von Bund und Ländern eingeschlagenen Weg zur Verbesserung der Qualität in Kitas und Kindertagespflege und gehen davon aus, dass nunmehr konkrete Umsetzungsschritte erarbeitet werden.

Bitte lesen Sie dazu die beiliegende Erklärung von:

– Arbeiter-Samariter-Bund
– AWO
– Bundeselternvertretung der Kinder in Kindertageseinrichtungen und Kindertagespflege
– Deutsche Liga für das Kind
– Deutscher Familienverband
– Deutscher Kinderschutzbund
– Deutsches Kinderhilfswerk
– evangelische arbeitsgemeinschaft familie
– Familienbund der Katholiken
– Fröbel-Gruppe
– Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft
– Lebenshilfe
– Pestalozzi-Fröbel-Verband
– Verband alleinerziehender Mütter und Väter
– Verband binationaler Familien und Partnerschaften
– Zukunftsforum Familie

Quelle: Arbeitsgemeinschaft der deutschen Familienorganisationen (AGF) e.V.

4. Februar 2017