The Panama-Pa(m)pers

Es soll auf dieser Welt unter den Ein- bis Siebenjährigen einen verdammt hohen Anteil an Menschen geben, die von Steuerhinterziehung, Steueroasen, Steuerschlupflöchern, von Trusts und Stiftungen und deren anonymen Nutznießern noch nie etwas gehört haben.

Leider werden die Schauermärchen von Süddeutsche und Co. von dieser Zielgruppe auch weiterhin nicht aufgenommen, so dass die ganze Schaumschlägerei um eine unfassbare Datenmenge mit „Enthüllungen“ ungefähr den gleichen Erkenntnisgewinn mit sich bringt, wie die Aussage „In der Nacht ist es dunkel“, oder „Vulkanausbrüche können immer noch nicht sicher vorhergesagt werden“.

Die Panama Papers stinken zum Himmel.

Quelle und vollständiger Artikel: Egon W. Kreutzer