Syrischen Flüchtlingen wird immer öfter Familiennachzug versagt

„Fast 60 Prozent der syrischen Flüchtlinge wird nach individueller Prüfung mittlerweile nur noch der sogenannte subsidiäre Schutzstatus zugesprochen. Damit sind sie bis März 2018 vom Familiennachzug ausgeschlossen. Betroffen sind davon im Jahr 2016 bereits 18297 syrische Flüchtlinge“, erklärt Ulla Jelpke, innenpolitische Sprecherin der Fraktion DIE LINKE, mit Blick auf eine Antwort der Bundesregierung auf eine Kleine Anfrage. Jelpke weiter:

„Die Aussetzung des Familiennachzugs gilt bis März 2018 und war von den Regierungsfraktionen im vorigen Jahr beschlossen worden. Die SPD hatte damals erklärt, das treffe nur wenige Personen. Tatsächlich trifft es mittlerweile die Mehrzahl der syrischen Flüchtlinge.

Die Quote der Subsidiär-Entscheidungen lag im Februar noch bei 1,2 Prozent, wovon 15 Personen betroffen waren, schnellte aber bis Juni auf 59,2 Prozent hoch. Das betraf 9915 Schutzsuchende allein im Juni, und insgesamt 18297 im ganzen Jahr. Obwohl die Anerkennungsquote stabil bei fast 100 Prozent liegt, will die Bundesregierung künftig das schriftliche Anerkennungsverfahren ganz einstellen. Im Juni 2016 basierten bereits über 72 Prozent der Entscheidungen bei syrischen Asylsuchenden auf persönlichen Anhörungen, im Februar waren es noch 5 Prozent. Dabei hat sich in diesem Zeitraum die Lage in Syrien nicht substantiell geändert. Die massive Abdrängung der syrischen Flüchtlinge in den nur subsidiären Schutz ist eine rein politische Entscheidung, die unter humanitären Gesichtspunkten unerträglich ist. Die Syrer werden ganz offenkundig Opfer einer Strategie der Abschreckung, die sie von der Zuflucht nach Deutschland abhalten soll und Familienangehörige mit einem Rechtsanspruch auf Einreise, meist Frauen und Kinder, auf illegale und gefährliche Wege zwingt. Die SPD ist hier in Erklärungsnot, nachdem sie voriges Jahr die Wirkung des Nachzugsverbots noch kleingeredet hat.

Auch unter rechtlichen Aspekten ist das Vorgehen des Bundesamts für Migration und Flüchtlinge nicht haltbar. Die Rechtsprechung der Gerichte ist eindeutig: Syrische Flüchtlinge müssen den vollen Flüchtlingsschutz zugesprochen bekommen, weil sie nicht nur vor dem Bürgerkrieg geflohen sind, sondern auch gezielte Verfolgung durch das Regime fürchten müssen.

Ich fordere das BAMF auf, diese Schikane gegen syrische Flüchtlinge sofort zu beenden.“

Quelle: Fraktion DIE LINKE

10 Gedanken zu „Syrischen Flüchtlingen wird immer öfter Familiennachzug versagt“

  1. WENN DIE FAMILIE ERMORDET WURDE , KANN AUCH KEINER NACHZIEHEN .

    HABE TRAUMATISIERTE KRIEGSFLÜCHTINGE KENNENGELERNT . EIN AFGHANE VON DEM DIE TALIBAN GERADE LÖSEGELD ( 2000$ ) FÜR FRAU&KIND VERLANGEN . EIN WEITERER AFGHANE ALS EINZIGER ÜBERLEBENDER SEINER GROSSFAMILIE , WEIL ER SICH IN SEINEM WOHNHAUS VOR DEN TODESSCHWADRONEN VERSTECKEN KONNTE . EIN SÜDAFRIKANER , DER VOM REGIME SCHON ALS KIND SOLDAT “ GESPIELT “ HAT UND NUN IN DEUTSCHLAND SEIN RESTLEBEN IN FRIEDEN VERBRINGEN MÖCHTE – BEI MÖGLICHER ABSCHIEBUNG IN SEIN GEBURTSLAND WÜRDE ER AM FLUGHAFEN ERSCHOSSEN WERDEN , WEIL DORT NUN EIN ANDERES REGIME AN DER MACHT IST . EIN SYRER , WELCHER DURCH EINEM VOM WESTEN GEFÜHRTEN GROßEN DROHNENANGRIFF FAST SEINE GESAMTE VERWANDSCHAFT VERLOR ; WIRD VERNIEDLICHEND “ KOLLATERALSCHADEN “ GENANNT . EIN ANDERER SYRER ( “ HASSAN “ ) DESSEN FAMILIE NACH FLUCHT IN VERSCHIEDENE LAGER AUFGETEILT WURDE – IHR HAB&GUT ( HAUS UND KFZ – FIRMA ) SIND NUN IN HAND DES “ IS “ .

    DIE WELT IST UNSCHÖN UND DIE POLITIKER HABEN DURCH GENEHMIGTE WAFFENEXPORTE , “ FRIEDENSMISSIONEN “ UND WIRTSCHAFTSSANKTIONEN DABEI STARK NACHGEHOLFEN . . .

  2. Hey X, auch dein Computer hat eine „Caps-Look“ Taste die du wirklich mal nutzen solltest und am Wortanfang schreibt man mit Hilfe der „shift“ Taste GROSS.

    Spass beiseite, was du da schreibst ist optisch schwerer erfassbar und daher weit mühsamer zu lesen als z.b. meine Zeilen. Abgesehen davon gilt es im Netz als schreien wenn durchweg mit Großbuchstaben geschrieben wird.

    ….zum Beweis meiner Behauptung vom einfacheren Lesen hänge ich mal einen Text mit etlichen Fehlern in üblicher Schreibweise dran.

    +++ Gmäeß eneir Sutide eneir elgnihcesn Uvinisterät ist es nchit witihcg, in wlecehr Rneflogheie die Bstachuebn in eneim Wrot snid, das ezniige was wcthiig ist, ist, dass der estre und der leztte Bstabchue an der ritihcegn Pstoiion snid. Der Rset knan ein ttoaelr Bsinöldn sien, tedztorm knan man ihn onhe Pemoblre lseen. Das ist so, wiel wir nciht jeedn Bstachuebn enzelin leesn, snderon das Wrot als gseatems. +++

    Heißt dann ungefähr dass das Auge fast selbst liest und das Hirn zum erfassen des sichtbaren weniger benötigt wird

    ….und jetzt nochmal das gleiche nur in Großschrift
    Da ich ehrlich gesagt viel zu faul bin den Buchstabensalat mit den Fehlern abzutippen – in einer Textverarbeitung umwandeln und dann einfügen geht wohl nicht, bitte ich dich dir die Mühe mal selbst zu machen um sehen was ich meine.

    ’nen Brecheisen für deine jetzt fast überflüssige „caps-Look“ Taste bekommst du dann beim EISENKARL oder beim Nachbarn 😉

    Ich hab diese verfluchte Taste schon lange satt da ich wohl zu breite Finger für ne filigrane Tastatur habe.
    Es gibt ein Programm <> womit sich die Funktion der Taste umprogrammieren läßt. Ich hab das kleine Tool drauf um den Ton abzuschalten. Einige andere nützliche Dinge gehen aber auch mit ein paar klicks.

  3. @ fatman :
    DAS ist absicht – die regierung ist pervers , wenn ausgerechnet menschen aus dem krisengebiet nummer eins nicht reingelassen werden . selbst mitbürger mit sog . “ rechtem gedankengut “ tolerieren echte kriegsflüchtlinge , welche vor “ IS “ und den vom westen unterstützten rebellengruppen fliehen .
    danke für den capslockmenutip .

  4. gerade gelesen , daß peter gauweiler gerne für alle arbeitsfähigen flüchtlinge einen verpflichtenden zivilen ersatzdienst einführen will . wohl neben den geplanten 100000 80-cents-jobs . herzergreifend wird der sinn dieser idee mit den arbeitsverboten für asylanten untermauert . bock & gärtner – alles in einem .

    über diese ausbeutungsmethoden sprach ich mit dem ( schon oben genannten ) afrikanischen asylanten . er machte witze , was man sich alles von den entgeldern der modernen ausbeuter leisten kann – zynismus , den ich sehr gut verstehen konnte . die wörter “ moderne sklaverei “ aus dem mund eines afrikanischem asylanten zu hören ist ein bißchen unheimlich . in sehr gutem deutsch erzählte er mir , daß er bei behörden und anderen stellen immer so tut , als ob er deutsch nur bruchstückhaft sprechen oder verstehen könne . das hilft ihm dabei herauszufinden , wer schlechtes oder gutes hinter ( bzw . VOR ! ) seinem rücken denkt und/oder redet . offiziell wird dieser garantiert als analphabet oder nicht-der-deutschen-sprache mächtiger geführt . in wirklichkeit kann er sich in englisch , französisch , etwas arabisch , afrikaans , deutsch und natürlich seine heimatsprache unterhalten . . .

  5. >> in wirklichkeit kann er sich in englisch , französisch , etwas arabisch , afrikaans , deutsch und natürlich seine heimatsprache unterhalten . . .

    Tja, so viel zu den ungebildeten Hinterwäldlern die bei uns angeblich nicht einmal zum Mülltonnen entleeren zu brauchen sind, eh zu faul und nur Sozialleistungen abgreifen wollen.

    Mir kommt jedesmal die Galle hoch wenn ich höre oder lese wie arrogant sich der deutsche Michel aufbrezelt, er ist der einzig anständige, der einzig gebildete, der einzig selbstlose….. wir sind immer noch Arier. Tatsächlich ist er aber genau der gewünschte Idiot der sich zu gern vor den Karren spannen läßt auf dem unsere angeblichen Eliten fahren wollen.

    Sicher gibt es LEIDER auch genau die ungebildeten unter den Flüchtlingen auf die das passt. Da sollte man aber nicht vergessen dass WIR gar nicht selten daran Schuld haben wenn, zb grad in Syrien Schulen und Kindergärten ausgebombt werden, wenn den Menschen nach den (auch von uns mit angezettelten) Kriegen in der Welt an denen auch wir gut verdient haben die nächste Mahlzeit wichtiger erscheint als ein abgeschlossenes Studium dass auf einem Trümmerhaufen sicher nicht zu machen ist und man dann immer noch nur seinen Doktorhut fressen kann.

    Ich kenne zwei Ingineure, einen aus Syrien, der andere ist aus Grichenland abgehauen weil er da nur hungern kann. Bei uns bekommen beide keinen Job und denen will man mit Parks fegen „helfen“ – Irrsinn, oder schlicht die genialität unserer Eliten?

  6. @ fat man :
    die meisten flüchtlinge wären lieber nicht aus ihrer heimat geflohen , wären die umstände nicht durch krieg , terrortruppen oder auch wirtschaftlich zukunftslos . jeder begreift , daß diese 100000 80 – cent – jobs oder noch weitere geplante dumpinglohnarbeit nicht helfen wird und wie desintegration ( statistisch beweisbar wie bei hartz iv – empfängern ) wirkt . dann noch über parallelgesellschaften wundern . . . tzzz . viele asylanten können sich in deutsch nicht gut artikulieren ( verständlich , wenn wir mit der rechtschreibreform schon probleme hatten ! ) und dolmetscher sind mangel . wieso werden die intelligenten asylanten nicht als dolmetscher und / oder lehrer ausgebildet / angelernt ? viele werden hier nie fuß fassen können ( und wollen es auch nicht , da lieber zurück in die heimat ) , aber wieso wird nicht ALLES für frieden wie waffenruhe in ihrer heimat(en) unternommen ? genug nahrung ist für 12 milliarden menschen vorhanden .

    der im vorherigen kommentar etwähnte afrikaner gehört zu den tootsies ( farbige mit kleinen nasen 😉 ! ) und er ist aufgewacht – sieht , daß krieg nichts bringt außer albträume und papiergeld . woher wohl die waffen stammten . . .

  7. Das Grundgesetz ist besten Falls Scheisshauspapier.

    Dafür haben Christen und Sozialdemokraten, Freie Demokraten und Ökologisch Orientierte gesorgt.

    Gäbe es nur 2 Parteien, würde ich die wählen,

    die „die alten Geldnutten“ weg-„reguliert“.

  8. Alle die hier den Familiennachzug proklamieren, empfehle ich das Spenden der Hälfte ihres Einkommens. Vielleicht können dann auch Opa und Oma aus Syrien bedient werden.
    Die Grünen Rastas und Fortbewilligungsantragsteller, welche sich hier tummeln mit ihrem geistigen Dünnschiss den sie herauspressen, haben nicht daran gedacht, dass ein System nur bestehen kann, wenn nicht nur ausbezahlt, sondern auch eingezahlt wird. In Syrien herrscht Krieg. Warum nehmen wir nicht gleich ganz Syrien auf. Sind doch alles Ingenieure, zumindest Fachkräfte.

  9. @ jack johnson :
    finanziert werden sollte der familiennachzug hauptsächlich durch die privat – und geschäftsvermögen der nutznießer dieser kriege . angefangen bei den verantwortlichen für die wirtschaftssanktionen und aufgehört bei kriegstreibern von rot , grün und schwarz und deren angeschlossenen kriegsmaschinerie . . . die zum BSP und anderen rettungsaktionen ( banken , eu – staaten etc . ) stehenden aufgebrachten realtiv niedrigen summen für millionen asylanten noch zu rechtfertigen muß man/ich nicht , da selbst in menschen wie ihnen noch einen funken menschlichkeit sein dürfte . außerdem fließen diese gelder umgehend zurück in den wirtschaftskreislauf . es steht außer frage, daß kriminelle und terroristisch aktive asylanten nicht noch in deutschen gefängnissen gehätschelt werden sollten . doch kriegsflüchtlinge aus kriegsgebieten nicht aufzunehmen hieße fast schon genozid zu befürworten .
    die regierung weiß schon seit jahren von der jetzigen problematik bescheid , weil ein von denen eingeschalteter wissenschaftlicher dienst genau dieses zukunftsszenario progonstizierte . inklusive der schwierigen integration einer mehrzahl der asylanten . ich gehe stark von einem neoliberalen traum aus , daß mithilfe der flüchtlinge europas größten dumpinglohnsektor gesichert und weiter ausgebaut werden soll . ein traum für die rattenfängerin aus der uckermark . im neusprech heißt ausbeutung ( auf kosten der steuerzahler ) integration .
    die welt läßt sich geographisch metergenau unterteilen . die größte mauer der welt ist jedoch jene sichtbare kluft zwischen arm und reich . vor allem der geistigen armut und geistigen reichtum . der durchschnittsmichel belegt dabei -wie immer- einen der spitzenplätze .

Kommentare sind geschlossen.