Strafsteuer für Kinderlose

Statt Strafsteuer für Kinderlose das Leben mit Kindern steuerlich fördern

Zur Forderung aus der Jungen Union nach Einführung eine Sonderabgabe für Kinderlose erklärt der steuerpolitische Sprecher der Fraktion DIE LINKE, Richard Pitterle:

„Eine solche Strafsteuer ist Unsinn und ein Schlag ins Gesicht all der Paare, die ungewollt kinderlos sind. Was wir brauchen ist eine Besteuerung, die das Zusammenleben mit Kindern egal in welcher Konstellation unterstützt und nicht weiterhin die Ehe schlechthin fördert.“

Quelle: Fraktion DIE LINKE

6 Gedanken zu „Strafsteuer für Kinderlose“

  1. Na ja, die Familie mit Kindern zu fördern oder die GEWOLLT kinderlosen Paare mit einer Strafsteuer zu belegen, ist letztlich das gleiche. Leider ist es aber umgekehrt, Familien werden überall durch das ganze Leben ausgeplündert dass es einem Raubzug gleich kommt.

    Eine andere Frage drängt sich mir auf, werden bei uns etwa nicht kinderlose besonders gefördert in dem die beide arbeiten können, unbahängig von Ferien ihren dann günstigeren Urlaub verleben können, auf die Kinder bezogen keine „Unkosten“ haben…… und am Schluß bei der Rente ganz besonders unverschämt zulangen so dass in jedem der Kinder groß gezogen hat die blanke Wut hochkommen muss.
    Kinder sind Luxus, oft kann man sie sich vom schmalen Lohn gar nicht leisten. Kinder sind aber auch Wohlstand, meistens jedoch derer die gar keine Kinder haben und hatten.

    Den Vorwurf besonders assozial zu sein erhebe ich nur gegenüber denen die sich zb aus Karrieregründen ganz bewusst und ohne jede Not gegen Kinder entschieden haben. Die die ungewollt kinderlos geblieben sind, die zb aus medizinischen Gründen Kinder nur unter riskantestem Einsatz ihrer Gesundheit zur Welt hätten bringen können und sich daher gegen Kinder entschieden haben usw., die will ich gar nicht damit treffen da die ungefähr so asozial sind wie Menschen die 107 werden und der Rentenkasse zur Last fallen oder Zeit Lebes schwer erkrankt sind, alles kein Thema.

  2. Das fordern doch Stammtischpolitiker seit jahren immer wieder! Völliger Schwachsinn, aber was will man auch erwarten?

    1. tja putzi, wie viele Menchen mag es wohl treffen denen es so geht wie euch (da wäre es ungerecht) und wie viele sagen „Ich und Kinder, ich bin doch nicht blöd“……. und genau diese träfe es völlig zu Recht und wahrscheinlich leider nicht einmal ansatzweise in angemessener Höhe.
      Denen sollte man das zweite Arbeitseinkommen mit der Steuer einkassieren, die Miete so hoch eintreiben als wohnten da noch 2 Kinder im Haus, die Rechnung bei Aldi gleich auf die Familie hochrechnen usw. – keine Kinder zu haben darf sich nicht lohnen wenn die die Kinder haben (und später auch diese Kinder) denen solch asoziales Verhalten zu vergolden haben.

  3. Und schon werden wieder neue Feindbilder geschaffen: nach den Arbeitslosen sind es nun die Kinderlosen (arbeitslose Kinderlose sind wahrscheinlich besonders asozial). Was für eine traurige Welt.

  4. alex, was bitte hat es mit dem schaffen neuer Feindbilder zu tun wenn offensichtliches Unrecht aufgezeigt wird?
    Sicher käme keiner auf die Idee wenn es um Betrüger ging und man denen das handwerk legen wollte….. leider ist es nicht weniger als gesetzlich geregelter Betrug an den Familien mit Kindern und an den Kindern selbst wenn die vielleichst einzig krisenfesten Investitionen in unsere Gesellschaft gerade von denen am unverschämtesten abgefressen werden die das wenigste dazu beigetragen haben. Diese Leute haben zeit lebens ihr Vermögen pflegeleicht auf der Bank und haen im Alter nicht selten ein beachtliches sümmchen angehäuft. Familien haben ihr Vermögen kostenpflichtig am Tisch sitzen und bekommen im Alter die Quittung bei der Rente. Gerecht kann das nur der finden der von den Familien profitiert.

Kommentare sind geschlossen.