Staatstrojaner – Warnbrief an Bundestagsabgeordnete

Was bringt ein „Safer Internet Day“, solange es ein riesiges gesetzliches Einfallstor für Angriffe gibt? Nichts. Deshalb haben wir einen Warnbrief an Bundestagsabgeordnete auf den Weg gebracht und erklären ihnen noch einmal die Gefahren des staatlichen Hackings. Wir fordern: Behörden, Unternehmen und Bevölkerung vor Hackingangriffen schützen und ein Aufhebungsgesetz für den Staatstrojaner beschließen!

Warnbrief lesen: Klick

Erklärvideo: Warum sind Staatstrojaner gefährlich?

Dieses Video sollten alle Menschen ansehen, die ein Smartphone, einen Laptop, ein smartes Küchengerät oder irgendein anderes vernetztes Gerät benutzen. In vier Minuten erklärt unser Video das Kernproblem von staatlichem Hacking und Staatstrojanern. Das Video macht die Folgen klar, mit denen eine Gesellschaft leben muss, wenn sie auf Unsicherheit und Überwachung setzt und nicht auf Sicherheit und Privatsphäre. Von staatlichem Hacking ist die Bevölkerung genauso betroffen wie Unternehmen und Behörden.

Quelle: Digitalcourage

9. Februar 2018

Weitere Meldungen


2 Kommentare

  • Mark Tempe (Pseudonym)

    11. Februar 2018 at 13:34 Antworten

    Der sog. „Staatstrojaner“ dient weder der Gefahrenerkennung und/ oder -Abwehr sondern ausschließlich der Überwachung und Ausspitzelung der Bevölkerung, um „renitente Untertanen“ aufzuspüren und letztlich dingfest zu machen, die in ihrem Denken und Handeln nicht den Wünschen der vom Finanz- und Industriekapital geschmierten, korrupten PolitikerInnen aller Coleur entsprechen. Damit wird der Weg zum absoluten Überwachungsstaat geebnet, der sich in dieser Hinsicht vom NS- Staat und später im Osten vom Stasi- Staat (egal ob DDR, Polen, Tschechoslowakei, Ungarn oder UdSSR oder sonstwo) nur durch die Subtilität der Mittel unterscheidet. Am Ende werden wieder Menschen spurlos in Lagern, Gefängnissen oder unter der Erde verschwinden. Das Alles unter dem Deckmantel der Terrorismusbekämpfung. Dabei ist es eine Tatsache, dass Terroristen und/ oder Kriminelle damit überhaupt nicht bekämpft werden können.
    Dummerweise könnte das Ganze nur durch einen rigorosen Systemwechsel verhindert werden. Nur weiß Niemand so recht, was dann kommen soll. Also, liebe Freundinnen und Freunde, Maul halten, Alles brav abnicken, das eigene Hemd für wichtiger als des Anderen Hose betrachten und so weiter machen, wie bisher.

  • Buckelwal

    12. Februar 2018 at 12:22 Antworten

    Die Deutschen sind obrigkeitshörig und in sich zu feige, selbst wenn es um ihren eigenen Arsch geht. Mit denen kannst du nicht mal eine Scheibe Wurst vom Brot ziehen, auch dann nicht, wenn du ihnen was über Massentierhaltung erzählst.

    Alles ist gesetzlich geregelt und ein Widerstand scheitert schon, weil keiner mehr die Antragsformulare begreift. Außerdem kann jeder Pförtner diese Unterlagen ablehnen, dann drehen die Deutschen um und sagen sich:

    „Wenn wir das nicht dürfen, dann machen wir es auch nicht.“

    Währenddessen kommen erneute Gesetze, die wiederum bei Nichtbefolgung mit Strafen drohen und schon ist der Kreis geschlossen. Staatsterror von ein paar Hanseln ist dies und hat nichts mehr mit sozialer Gemeinschaft zu tun.

Google+ Twitter