Der Spruch des Tages … 12.11.2016

… kommt vom Bundesfamilienministerium und zeigt die zwei/drei Klassengesellschaft im familiären Rahmen.

„Der Kinderzuschlag wurde erhöht für die Eltern, die arbeiten gehen, aber am Ende des Monats kaum etwas übrig haben. So bekommt eine Frau, die zwei Kinder allein großzieht und 1.200 Euro netto verdient, 320 Euro Kinderzuschlag. Der Kinderzuschlag trägt mit dazu bei, dass alleinerziehende Mütter ein besseres Auskommen für sich und ihre Kinder haben und besser vor Armut geschützt sind.

Quelle: Presse Bundesfamilienministerium

Die Frage die man sich da so stellt: „Wie viele Fälle betrifft diese – fast schon offensichtliche – Einzelregelung überhaupt?“ Sensationelle 5 … oder sind es gar nur 8 Frauen, welche jenseits noch 1200 Netto im Monat haben, wo zwei Gören im Haushalt umhergeistern und vor Armut nicht mehr in den Schlaf finden? Dies können nur die in den „Werbungen“ vorgezeigten Musterfamilien sein, denn uns ist eine derartige Konstellation noch nicht bekannt geworden.

Hingegen kennen wir aber viele Hartz IV Frauen – jedoch sind Hartz IV Frauen hier bestimmt nicht mit gemeint worden, denn in diesem Klientel mischt sich dieses „saubere“ Ministerium wohl generell nicht ein, sondern befürwortet durch Untätigkeit auch noch die Androhung von 5000 Euro, wenn z.B. die Vaterschaft nicht bekannt gegeben wird … bis hin zur Erzwingungshaft. Der Rest wird dann medial auch noch vorgeführt … Widerstand aus dem Bundesfamilienministerium = 0. Es juckt diese „Diätenvernichter“ keine Bohne, was mit den vielen Familien passiert.

Nein, dieses Ministerium – welches scheinheilig sich in steter Doppelmoral befindet, wäre auch für solche Familienschicksale zuständig, die jeden Tag als erneutes Verbrechen zu werten sind – Verbrechen gegen die Menschlichkeit und gegen grundgesetzliche Werte.

Welches Gedankengut verfolgt wird, ist in gleicher Meldung zu erlesen und stellt somit auch die belächelte „Akademikerwurfprämie“ ins richtige Rampenlicht:

„Wir unterstützen Familien mit modernen familienpolitischen Leistungen, die Eltern ein solides Auskommen sichern und die Kinderarmut bekämpfen.“

Quelle: Presse Bundesfamilienministerium

Anmerkung Sozialticker … warum erspart ihr nicht der Welt solche Selektierungen und stellt den grundgesetzlichen Rahmen wieder her? … ups – dies wäre sicherlich eine zu schwere Lektüre für ein blindes Bundesfamilienministerium.

15. Februar 2017

Schreibe einen Kommentar zu Hans Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

© 2017 Sozialticker

Nach oben↑ ↑

Google+ Twitter