Sozialticker Fake News: Neue Verhütungsmethode entdeckt … spezielle Kameras verhindern Schwangerschaften


Glauben Sie nicht? Doch doch … wat mutt, dat mutt !!!

Ja, dies muss so sein, wenn man sich der Meinung des „Fetischclubs“ aus den Regierungsbänken anschließt, denn diese glauben in großer Zahl, dass durch Anbringungen von Kameras, Straftaten verhindert werden könnten … also demnach auch Schwangerschaften, obwohl dies keine Straftaten wären, wenn es einvernehmlich geschieht.

So glaubt man es zumindest:

„Berlin: (hib/STO) Der von der Bundesregierung eingebrachte Entwurf eines „Vidoeüberwachungsverbesserungsgesetzes“ (18/10941) steht am Freitag in erster Lesung auf der Tagesordnung des Bundestagsplenums. Es sieht Änderungen des Bundesdatenschutzgesetzes vor „mit dem Ziel, bei einem Einsatz von Videoüberwachungsmaßnahmen in Einrichtungen und Fahrzeugen des öffentlichen Schienen-, Schiffs- und Busverkehrs und öffentlich zugänglichen großflächigen Anlagen wie Sport- und Vergnügungsstätten, Einkaufszentren und Parkplätzen ausdrücklich festzuschreiben, dass der Schutz von Leben, Gesundheit oder Freiheit von dort aufhältigen Personen als besonders wichtiges Interesse gilt“.

Weiter:

„Vielmehr stelle „der Einsatz von optisch- elektronischer Sicherheitstechnologie auch eine Maßnahme im öffentlichen Interesse dar, um die Sicherheit der Bevölkerung präventiv zu erhöhen.“

Quelle: Deutscher Bundestag

Nun kommen sie – mal ehrlich – … gegen Kinderpornographie half doch auch ein „Stoppschild“ im virtuellen Netz – und nicht vergessen, auch beim Tierschutz reicht ein Siegel aus, um die Qualen zu überkleben, warum sollte denn die Anbringung von Kameras nicht auch Straftaten oder Schwangerschaften verhindern? Und wo das Einverständnis der „Wähler“ noch nicht eingeholt worden ist, kann nur ein Fazit gezogen werden:

„Wenn sie nicht schwanger werden wollen – oder sie nicht schwanger werden soll, dann hängen Sie sich einfach eine Kamera ins Schlafzimmer (IP Nummer in die Kommentare) und sie werden den „geistigen Sex“ erleben, welchen unsere „Spanner“ aus dem Bundestag schon haben.“ Getreu des Glaubens:

– Keine Kamera —> eine Straftat
– Eine Kamera —> keine Straftat

… und da ist jede Verhütungsmaßnahme ein Witz dagegen. Es wirkt – ehrlich, glauben sie es … und ist vor allem auch billiger, als präsente Fachkräfte, die eine Lampe/Kamera halten, oder gar für die Sicherheit in öffentlichen Regionen patrouillieren. Aber auch die Technik geht tröstend ja weiter in derer Entwicklung und wenn die Kamera schon nicht bei den Schwangerschaftsverhütungen helfen kann, vielleicht können die o.g. „Spannercams“ ja mal eines Tages schießen – zumindest würde es den feuchten Traum in evtl. Vorbereitung noch das I-Tüpfelchen aufsetzen und ergänzen.

Anmerkung Sozialticker … also uns würde dies alles nur noch abturnen und es käme sicherlich auch gleich ein „Stoppschild“ davor, mit einem Siegel-Slogan: „Möchtet ihr ne Fleischbeschau … dann geht in Stall … zu einer – „, ups, – da fehlt uns doch glatt das Ende des Filmes. 🙂 Und eines sei auch noch angemerkt, mit Kameras könnte man nur dem Treiben zusehen – jedoch dies verhindern … dieses kann man nur bei der nächsten Bundestagswahl, mit einem Kreuz an der richtigen Stelle.

24. Januar 2017

2 Kommentare

  1. Das kann man auch bei den Banken sehen, wo Kameras hängen und trotzdem die Automaten verschwunden sind. Auch an den Tankstellen klaut keiner mehr Sprit.

  2. („Spannercams“ ja mal eines Tages schießen)

    Zusammen mit der Gesichtserkennungssoftware, den Mautbrücken, der Fahndungsakte, dem Urteil, der Handyortung und mit dem RFID Chip im Koppe gekoppelt, müssen sie sich nur noch zurücklenen und wie bei den Ballerballerspielen zuschauen. Leere Strassen sind zu erwarten bei heutiger Fehleranfälligkeit. Gruss Karo

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

© 2017 Sozialticker

Start - Sozialticker↑ ↑

Google+ Twitter