Sieben Frauen haben sieben Kinder – aber nur ein Vater


Und was für ein Vater – zwar kein biologischer, aber ein echt toller Scheinvater … und dies für oft mehr als 10 Kinder. Ja, solche Gesetze gibt es nur in Deutschland, welche dieses lukrative Geschäftsmodell erst ermöglicht und die Kassen so richtig leeren lassen. RT-Deutsch hat diese Masche mal hinterleuchtet:

„Betrüger nutzen in gigantischem Ausmaß eine Lücke im deutschen Recht. Die Vaterschaftsanerkennung durch deutsche Väter. Die Masche: Frauen die überwiegend aus Vietnam, Afrika und Osteuropa einreisen, suchen für ihre neugeborenen Kinder einen deutschen Vater. So erhält das Kind automatisch die deutsche Staatsbürgerschaft und die Mutter das Bleiberecht in der Bundesrepublik. Betrüger verdienen so mehrere Tausend Euro.“

Quelle: RT-Deutsch

Anmerkung Sozialticker – wehe man verpasst (nach 30 Jahren Berufserfahrung) auch nur einen Termin beim Jobcenter, dann kommt die einheitsparteiliche Sanktionskeule … mit einer Vaterschaft passiert dies nicht.

Fazit: Kinderregen oh wie fein – bringen viele Scheine ein.

10. Juni 2017

3 Kommentare

  1. Aber wie sieht das denn mit dem Kindesunterhalt aus ?

    Normal ist der Vater doch Unterhaltspflichtig, das wird ja eigendlich auch überprüft und zwar regelmäßig !

    Oder gibt es hier auch wieder Lücken bei den „Behörden “ ?

  2. Das wurde im Video eigentlich beschrieben und wo nichts mehr zu holen ist, da ist eben nichts mehr zu holen.

    Und die Mütter klagen ja auch nicht, so dass der Grundsatz lautet: Wo kein Kläger, da kein Richter.

  3. Sozialticker

    7. Juli 2017 um 19:28

    Linke thematisiert Scheinvaterschaften

    Berlin: (hib/STO) „Scheinvaterschaften zur Aufenthaltsrechtserlangung“ thematisiert die Fraktion Die Linke in einer Kleinen Anfrage (18/12911). Darin erkundigt sie sich danach, welche „generelle Kenntnis oder konkreten Kenntnisse“ die Bundesregierung darüber hat, dass schwangere Ausländerinnen „deutsche Staatsangehörige für die Anerkennung von Vaterschaften bezahlen, um auf diese Weise ein Aufenthaltsrecht zu erlangen“. Ferner fragt die Fraktion unter anderem, wie hoch nach Kenntnis der Bundesregierung die durchschnittliche Summe ist, die ausländische Frauen für eine falsche Vaterschaftsanerkennung durch einen Deutschen zahlen.

    Quelle: Deutscher Bundestag

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

© 2017 Sozialticker

Start - Sozialticker↑ ↑

Google+ Twitter