Sahra Wagenknecht: Benzinsteuer vergiftet das Klima

Zu dem Vorschlag von Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble, eine europaweite Benzinsteuer zur Finanzierung der Flüchtlingskrise zu erheben, erklärt Sahra Wagenknecht, Vorsitzende der Fraktion DIE LINKE:

„Das ist der falsche Weg. So vergiftet man das politische Klima.

Es darf nicht sein, dass Merkels ,Wir schaffen das` von Normalverdienern und Menschen mit geringen Einkommen bezahlt wird. Deutschland braucht ein gerechtes Steuersystem mit einer stärkeren Besteuerung von Millioneneinkommen, Vermögen und Erbschaften. Es ist nicht hinnehmbar, dass Merkel und Schäuble dann, wenn es darum geht gemeinschaftliche Aufgaben zu finanzieren, die Reichen von der Finanzierung dieser Aufgaben freistellt.“

Quelle: Fraktion DIE LINKE

2 Gedanken zu „Sahra Wagenknecht: Benzinsteuer vergiftet das Klima“

  1. liebe Sahra, wann begreifst du das diese Bande es gar nicht mit dem kleinen Mann hat, Gerechtigkeit ausschließlich für Wohlhabende ist usw. und deren ganzer Verstand in Form von Holzwürmern im Brett vorm sitzt. Ausserdem ist es doch sooooooo einfach immer den kleinen Mann zur Kasse und das auch noch in unverschämter Höhe zur Kasse zu bitten. Der kleine Mann ist nämlich viel zu blöd (gutmütig) um gegen diese verlogenen Blutsauger aufzustehen.

  2. Die Grossen hören auf zu herrschen, wenn die Kleinen aufhören zu kriechen!
    — Friedrich Schiller 1759 – 1805

Kommentare sind geschlossen.