REPORT MAINZ durchleuchtete das Spesengebaren deutscher EU-Parlamentarier

EU-Parlamentarier kassieren hohe Aufwandsentschädigungen – ohne jede Kontrolle

EU-Abgeordnete nutzen Räume in eigenen Immobilien als Wahlkreisbüros und finanzieren das mit Mitteln des Europäischen Parlaments. Das ist ein Ergebnis des EU-weiten Recherchebündnisses „MEPs Project“, für das der „stern“ und das ARD-Magazin Politikmagazin „REPORT MAINZ“ das Spesengebaren der deutschen EU-Parlamentarier untersucht haben.

Die Mitglieder des Europaparlaments erhalten neben steuerfreien Tagegeldern eine steuerfreie Kostenpauschale von 4342 Euro im Monat. Sie soll vor allem zur Deckung der Kosten für Büros in der Heimatregion der Abgeordneten dienen. Der „stern“ und „REPORT MAINZ“ gingen der Frage nach, wie deutsche Europaabgeordnete diese Gelder verwenden.

Mindestens acht deutsche EU-Parlamentarier unterhalten demnach diese Büros in Immobilien, die ihnen selbst gehören.

Quelle und vollständiger „Report“: Pressemeldung Report MainzKLICK

31. Mai 2017

1 Kommentar

  1. Sozialticker

    31. Mai 2017 um 19:28

    Anmerkung:

    https://deutsch.rt.com/wirtschaft/51547-strukturelles-problem-eu-behorde-betrug/

    … falls noch Informationen fehlen sollten. 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

© 2017 Sozialticker

Nach oben↑ ↑

Google+ Twitter