Raubtierkapitalismus zerstört die Zukunft einer ganzen Generation

„Die europaweite Zerstörung von Sozialstaat und Arbeitnehmerrechten, die neoliberalen EU-Privatisierungsdiktate, kurz: der Umbau Europas nach dem Vorbild des angelsächsischen Raubtierkapitalismus zerstört die Zukunft einer ganzen Generation. Rund 26 Millionen Jugendliche sind in der EU von Armut und Ausgrenzung bedroht. Das ist die logische Folge einer von der Bundesregierung forcierten Politik, die Milliardensummen in die Finanzmärkte und Banken pumpt und die Kosten der Krise auf Beschäftigte, Arbeitslose und Rentner abwälzt“, kommentiert Sahra Wagenknecht die Ergebnisse des Social Justice Index 2015 der Bertelsmann-Stiftung. Die Vorsitzende der Fraktion DIE LINKE weiter:

„Dabei liegt das Hauptproblem nicht in der wachsenden Kluft zwischen Alt und Jung, wie die Bertelsmann-Stiftung meint, sondern in der Kluft zwischen Arm und Reich, die in Deutschland besonders groß ist. Statt auf den riesigen Niedriglohnsektor auch noch stolz zu sein, sollte die Bundesregierung endlich gegen Lohn- und Steuerdumping vorgehen, eine flächendeckende Tarifbindung und eine armutsfeste Rente wiederherstellen und die wachsende Zahl von Millionären zur Finanzierung eines Zukunftsinvestitionsprogramms heranziehen.“

Quelle: DIE LINKE. im Bundestag

5 Gedanken zu „Raubtierkapitalismus zerstört die Zukunft einer ganzen Generation“

  1. Die geplante Zuwanderung wird nur als Vorwand benutzt, um von den wahren Problemen abzulenken. Solange die Deutschen die wahren Ursachen der Probleme nicht angehen, solange wird Deutschland immer asozialer werden, wie die Prämien für Agenturleiter der Jobcenter für das Erreichen der Sanktionsquote unseres asozialen Sozialsystem eindeutig belegt.

    Die meisten Menschen sind als Lern-, System-, oder Konsumsklave beschäftigt oder mit sich selbst überfordert. Die Meisten von denen haben von solchen Sachen, wie Geldschöpfung aufgrund von Schulden ohne Deckung durch Sachwerte, Geldsystem in fremden Händen, exponentielles Zinssytem und der dadurch bedingte Wachtstumszwang der Realwirtschaft, welche überflüssige und völlig sinnentleerte Dienstleistungen, wie Call-Center hervorgebracht haben, doch noch nie etwas gehört! Wenn die Realwirtschaft gesättigt ist, weil kein Markt unendlich ist, fangen die Probleme an. Überall fehlt Geld und keiner weiß warum. Das man durch Arbeiten überhaupt gar kein Geld generieren kann, sondern nur Schulden, die ein anderer aufnehmen muß – wissen auch nur die Wenigsten. Und verschulden können die Anderen sich nur, wenn sie der Bank im Gegenzug echte Sachwerte als Sicherheit überlassen. Jetzt müßte es aber doch so langsam mal bei den Deutschen im Kopf klingeln oder?

    Bei den meisten klingelt es ja erst, wenn die Arbeit weg, Einfamilienhaus weg, Porsche weg, Frau weg ist und wer ist daran jetzt schuld? Doch nicht die Arbeitslosen, die tun doch überhaupt nichts. Das ist der Preis dafür für Jahrzehnte langes wegschauen während Zentralbanken, Konzerne und Roboter, die ohne Ausgleichsabgabe und Freihandelsabkommen die Gewinne ohne jegliche Kapitalverkehrskontrolle quasi an eine Steueroase weitergeben – umgeben von schönen nackten Mädchen auf einer Südsee-Insel von der ihr noch nicht einmal wißt, daß es sie gibt und wie man da eigentlich hinkommt. Dagegen ist das Bedingungslose Grundeinkommen für 500 bis 750 Millionen Menschen in Europa mit rund 1.500 Euro im Monat nur ein Katzensprung entfernt.

    Wenn man ein neues System will muß man das alte System loslassen.

    Fakt ist : Gewinne können immer nur dann entstehen, wenn ein Anderer Verluste hat. Und Armut kann nur durch Reichtum entstehen und Reichtum kann nur durch Armut entstehen.

    Laßt das alte System los und stellt die Bücher in die Bibliothek in das Regal für gescheiterte Wirtschaftswissenschaften.

    Vielleicht werden die Bücher in der Hausbibliothek der Enterprise im 24. Jahrhundert der Ausleih-Renner als Nachtlektüre auf welchem Irrweg die Menschen im 21. Jahrhundert waren.

    „Ja, ich entsinne mich vom Ende der Lohnarbeit auf der Sternenflotten-Akademie gelesen zu haben. Die Lohnarbeit fand Mitte des 21. Jahrhundert durch die schuldgeldbedingte und verzinste hohe Produktivität, weil niemand mehr all den unnützen Plunder konsumieren wollte, ein schnelles Ende und wurde durch das Bedingungslose Grundeinkommen vollständig ersetzt – bevor man später gar kein Geld mehr benötigte“.

    Jean-Luc Picard vom Raumschiff Enterprise im 24. Jahrhundert

    Die Gedanken habe ich aus zwei meiner Artikel genommen.

    EU ruiniert Sozialstaat / Ei, wo isser denn der Sozialstaat?
    aufgewachter.wordpress.com

    Kapitalismus gescheitert / Grundversorgung kommt
    aufgewachter.wordpress.com

  2. Da hat Frau Wagenknecht die Probleme auf den Punkt gebracht! Mich irritiert, warum Menschen immer noch weiter raffen und raffen, obwohl es unmöglich ist, etwas mitzunehmen, wenn die Zeit verstrichen ist?

    1. Weil der bestehende Kapitalismus keine andere Möglichkeit zulässt.
      Im Grunde ist es doch nur die mathematische Funktion des Zinses, die zur Anhäufung der Vermögen führt. Wobei diese „Zahlen“ doch schon längst keine Werte oder Dienstleistungen mehr in der realen Welt gegenüber stehen.
      Das wissen die Megareichen im übrigen auch selber, aber das Spiel ist erst vorbei wenn einer gewonnen hat.
      Das ist Monopolie, nur eben nicht als Brettspiel.

  3. darf jetzt per werklohnvetrag arbeiten gehen . praktisch wie ein sozialversicherungspflichtig – beschäftigter ( ort , zeit und z . t . produktionsmittel werden vorgegeben etc . ) . heute stellte sich heraus , dass ich wohl in den nächsten monaten quasi als dozent tätig werde und anderen mein wissen vermitteln soll . wohl damit ich danach dumm auf der strasse stehe , wenn diese sich das benötigte wissen angeignet haben . wollte auch nie wieder lehrertätigkeiten übernehmen , weil es den jeweiligen umständen entsprechend geistig anstrengend sein kann . . . im vetrag ist jedoch keine lehrertätigkeit vereinbart und dort fehlt neben entgelt auch sonstige übliche vertragspunkte und die bedingungen sind ziemlich verstörend . ein kumpel , der diese firma kennt und in guter erinnerung hat ( würde dort gerne wieder arbeiten ) , hätte diesen vertrag nicht unterschrieben und findet die vorgänge sehr komisch . jetzt muß ich das jobcenter anbetteln , ob ich vom entgelt die ersten 3000 euro für benötigte arbeitsmittel bekomme . die firma denkt garantiert , daß ich nötige vorarbeit ( als dozent muß man sich zumindest einen kleinen unterrichtsplan für einen rund sechsstündigen chashkurs schmieden ) unentgeldlich ableiste .

    bei den reichen schneit es auch im sommer .

  4. Raubtierkapitalismus zerstört die Zukunft einer ganzen Generation?

    Einer ganzen Generation ist wohl sehr sehr untertrieben, die Zerstörung der Zukunft läuft in dieser BankenRepublikDeutschland seit 1990 auf Hochtouren.
    Macht nichts, der Arbeitsmarkt ist weiter robust…

Kommentare sind geschlossen.