Lkw-Maut auf allen Bundesstraßen

Berlin: (hib/MIK) Die Bundesregierung will die Lkw-Maut auf alle Bundesstraßen ausweiten. Dazu hat sie einen Gesetzentwurf zur Änderung des Bundesfernstraßenmautgesetzes vorgelegt.

Bisher erhebt der Bund die Lkw-Maut auf rund 12.800 Kilometer Bundesautobahnen sowie auf rund 2.300 Kilometer autobahnähnlichen Bundesstraßen. Der Großteil der rund 40.000 Kilometer Bundesstraßen sei jedoch nicht mautpflichtig, obgleich Lkw sämtliche Bundesstraßen befahren und die Verkehrsinfrastruktur damit belasten würden, heißt es im Gesetzentwurf (18/9440). Um die Finanzierung der Bundesfernstraßen zu verbessern und damit eine moderne, sichere und leistungsstarke Verkehrsinfrastruktur in Deutschland zu gewährleisten, soll die Nutzerfinanzierung konsequent vorangetrieben werden. Daher soll die Lkw-Maut auf alle Bundesstraßen ausgeweitet werden.

Die Bundesregierung will zudem spätestens bis Ende 2017 eine Ausweitung der Maut auf kleinere Lkw (3,5 bis 7,5 Tonnen zulässiges Gesamtgewicht) und auf Fernbusse sowie die Einbeziehung der Lärmkosten prüfen.

Der Bundesrat begrüßt in seiner Stellungnahme die Ausdehnung der Lkw-Maut. Er sieht darin einen weiteren wichtigen Schritt zu einer nachhaltigen Infrastrukturfinanzierung. Er macht darüber hinaus einige Änderungsvorschläge, die die Bundesregierung in ihrer Gegenäußerung zum größten Teil ablehnt.

Quelle: Deutscher Bundestag

4 Gedanken zu „Lkw-Maut auf allen Bundesstraßen“

  1. Wieder reine Abzocke !

    Dann kommt auch bald die sogenannte PKW Maut.

    Die wollen doch echt nur noch unser hart erarbeitetes Geld ohne jegliche gegenleistung !

    Es wird langsam Zeit für eine Revolution bei der die ganzen Politschmarotzer in die Wüste gejagt werden!

  2. Wenn du die Straßenschäden bedenkst die allein auf LKWs zurückzuführen sind, ist das sicher keine Abzocke sondern eine gerechfertigte heranziehung um die Kosten zu begleichen. Dazu die Tatsache dass unsere Fernstraßen die LAGER großer Firmen sind und unsere Straßen verstopfen, uns zum großen Teil völlig unnötig mit Lärm und Abgasen belästigen usw., auch dann kann man kaum von Abzocke reden.

    Beim letzten Satz muss dir aber völlig zustimmen. Hier muss einmal gründlich aufgeräumt werden um dieses ganze Geschmeiss was sich von oben bis in den Grund unser Gesellschaft verfilzt hat endlich wieder los zu werden – siehe diesen rammsau… der sich erdreistet hat UNSERE Straßen (sicher auch anderes) zu verkaufen und uns die Rechnung zu schicken.

  3. Milliardärs – Lobby

    Man will die Staatliche Aufgabe der Infrastruktur vom Steuerzahler auf die Verbraucher umlegen.

    Genauso könnte man die Mehrwertsteuer erhöhen.

    Die die Alles ausgeben müssen, weil sie nichts haben,

    werden zahlen müssen.

    Die, die Alles haben, werden nicht beteiligt.

  4. Und wenn Sie schon da bei sind sollten Fahrtenschreiber verbindlich vorgeschrieben werden für Kurierfahrzeuge
    ab 3 Tonnen, so das die Unfälle von Fahrern die übermüdet
    sind auf hören auf den Straßen in unseren Land.

    Aber eine PKW – Maut brauchen wir nicht in Deutschland.

Kommentare sind geschlossen.