KSA: Info-Aktion gegen Sanktionen bei Hartz IV

Die Koordination Saarländischer Arbeitsloseninitiativen (KSA) hat für Do, 10.März, ab 8.00 Uhr, eine Flugblattaktion vor dem Jobcenter Saarbrücken, Hafenstr. 18, angekündigt.

Im Rahmen einer bundesweiten Aktionswoche gehen gewerkschaftlich orientierte Arbeitslosenorganisationen, wie die KSA, auf die Straße und informieren über die fatalen Wirkungen von Sanktionen im Hartz-IV-Bereich.

Bereits für ein Terminversäumnis könnten Kürzungen erfolgen, so KSA-Vorsitzender Manfred Klasen. Im Extremfall seien Kürzungen bis auf Null möglich, verbunden mit akuten Existenznöten der Betroffenen. Unter 25-jährige könnten besonders schnell mit Sanktionen und Leistungskürzungen belegt werden, was häufig mit Obdachlosigkeit einhergehe.

> Ziel -so die KSA- sei es Sanktionen im Hartz-IV-Bereich abzuschaffen!

Das staatlich definierte Existenzminimum könne nicht gekürzt werden ohne die Würde und Existenzfähigkeit von Millionen von Leistungsbeziehenden in Frage zu stellen.

Quelle: Manfred Klasen, KSA-Vorsitzender