Beim Krankenkassenwechsel nicht nur den Beitrag, sondern auch die Leistungen vergleichen

Zusatzbeitrag – dieses Wort hören gesetzlich Krankenversicherte gar nicht gern. Zum Jahresanfang 2017 haben fünf Krankenkassen die Zusatzbeiträge für Versicherte in Mecklenburg-Vorpommern erhöht.

„Höhere Beiträge müssen die Versicherten nicht akzeptieren“, erklärt Wiebke Cornelius. Grundsätzlich können Versicherte alle 18 Monate ihre gesetzliche Krankenkasse wechseln. Im Falle einer Beitragserhöhung steht ihnen zusätzlich ein Sonderkündigungsrecht zu.

Doch beim Wechsel sollte man auch die zusätzlichen Leistungen im Auge behalten, wie z. B. eine kostenfreie professionelle Zahnreinigung, zusätzliche Impfungen oder Früherkennungsuntersuchungen. Einige Krankenkassen bieten auch Zuschüsse zu Sport und Gesundheitskursen an oder übernehmen Kosten für Haushaltshilfen im Krankheitsfall.

Quelle: Presse Verbraucherzentrale Mecklenburg-Vorpommern e.V.

27. September 2017

Weitere Meldungen


1 Kommentar

  • karl

    28. Januar 2017 at 20:55 Antworten

    Wähle Trum:

    Dan hast Du mit Krankenkassen nichts mehr zu tun.

Post a Reply to karl Cancel Reply

Google+ Twitter