Die Bundesregierung hat „derzeit“ keine abgestimmte Position zur Einführung einer „Blauen Plakette“, daher sieht deutsche Regierungsarbeit im derzeitigen Lobbybetrieb wie folgt aus:

1. es müssen mehr Plaketten verklebt werden, dies lenkt das Stimmvolk von ihrer Pöbelei ab
2. es muss den Verursachern weiterhin der Rücken gestärkt und mit Subventionierungen deren Betriebe am Laufen gehalten werden
3. Zeit ist reif für neue Plaketten … Bunt ist in und so hat man ein breites Spektrum für gesetzliche Abzocke – statt Veränderungen

Kleine Zwischenmeldung:

Einführung der »Blauen Plakette«

Berlin: (hib/SCR) Die Bundesregierung hat „derzeit“ keine abgestimmte Position zur Einführung einer „Blauen Plakette“. Dies geht aus einer Antwort (18/11474) auf eine Kleine Anfrage der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen (18/11255) hervor. Die Grünen hatten gefragt, wie die Regierung sich zu dem Vorschlag unter anderem des Umweltbundesamtes verhält, eine weitere Schadstoffgruppe in der 35. Verordnung zur Durchführung des Bundes-Immissionschutzgesetzes einzuführen. Damit könnte die Einfahrt in entsprechende Umweltzonen nur Fahrzeugen mit geringem Stickoxidausstoß erlaubt werden.

Quelle: Deutscher Bundestag

4. Hatten wir schon das lustige Plakettenkleben erwähnt?
5. Und weiter geht es mit Plaketten kleben … ob Muh – ob Maut – oder auch Mief – das Geld immer zur Lobby lief.
6. … es werden noch immer Plaketten verklebt …

Anmerkung Sozialticker … der nun Plaketten dem Logo: „DBDDHKP“ verkleben gehen möchte. Kommt doch einfach mit, es sei denn – sie ist BLAU, dann müsst ihr leider draußen bleiben – und bitte nicht trotzig pusten, sonst windet es in die Umweltzonen. 🙂

8. Mai 2017