Klaus Ernst: CDU will mit Flüchtlingen Mindestlohn unterlaufen

„Der CDU-Vorschlag, Flüchtlingen den Mindestlohn zu verweigern, ist kontraproduktiv für den Arbeitsmarkt und politisch schäbig“, erklärt Klaus Ernst, stellvertretender Vorsitzender der Fraktion DIE LINKE. Ernst weiter:

„Offensichtlich haben sich Teile der CDU/CSU niemals mit dem Mindestlohn abgefunden. Nun sollen die Flüchtlinge herhalten, um den Mindestlohn zu unterlaufen. So werden Flüchtlinge gegen andere am Arbeitsmarkt ausgespielt.

Die Untergrenze in der Bezahlung muss für alle gelten. Zahlreiche Studien haben die Sinnhaftigkeit der Einführung eines Mindestlohns belegt. Alle Ausnahmeregelungen müssen daher zurückgenommen werden. Der Mindestlohn muss für alle gelten, auch für junge Erwerbstätige und ehemalige Langzeiterwerbslose und natürlich auch für Flüchtlinge.“

Quelle: Fraktion DIE LINKE

2 Gedanken zu „Klaus Ernst: CDU will mit Flüchtlingen Mindestlohn unterlaufen“

  1. ….. CDU-Vorschlag, Flüchtlingen den Mindestlohn zu verweigern,….

    Ja, so geht WAHRES Christentum – KEINER ist so arm dass sich nicht noch einer in gemeinster Weise dran bereichern könnte. Da kommt einem nur noch das kalte kotzen.
    Politiker sollten nach Leitung bezahlt werden. Wenn die fast ausnahmslos in ganzen Hundertschaften verhungerten, hätte ich kein Mitleid, hätten die doch was anständiges lernen sollen und nicht gleich nen Verblödungsleergang zum Diplomschmarotzer einlegen sollen. Was die IMMER wieder unter Beweis gestellte menschlichkeit solcher *würg* angeht, nicht mal Aliens könnten mir unmenschlicher erscheinen.
    Früher hat man solches Pack wirksam „belehrt“ und als harmlosestes von vielem an den Schandpfahl gebunden. Das ist zwar leider auch keine Lösung unserer Problme, aber ein wirklich vielversprechender ANFANG…

  2. würden sich skrupellose arbeitgeber mit ehrlichen worten an die öffentlichkeit wenden : “ wir wollen hunderttausende arbeitskräfte für unter 1000 euro brutto in vollzeit beschäftigen . die durch deren tätigkeit erzielten gewinne werden unsere firmen gedeihen lassen , während ein großteil der arbeitnehmerexistenzen vom steuerzahler gesichert werden müssen . wir werden nur neue stellen schaffen und arbeit zur verfügung stellen , wenn eine gewinnsteigerung staatlich garantiert ist . jegliches unternehmerisches risiko muss schon im vorfeld auf soziale träger und im endeffekt auf firmenfremde steuerzahler abgewälzt werden . die staatslenker müssen zwingend unseren forderungen nachkommen und dabei diverse gesetze nach unseren wünschen anpassen . somit können wir preiswerter als in vielen anderen ( europäischen ) ländern produzieren und damit den hiesigen export ankurbeln . auf diesem weg wird auch unliebsame ausländische / europäische konkurrenz ausgeschaltet , welches den wirtschaftserfolg der BRD weiter steigern , die hiesige arbeitslosenquote senken und den wohlstand aufblühen lassen wird . im nächsten jahr sind wahlen – es existiert für keine partei ein alternatives szenario zu unseren erpresserischen forderungen , da realistisch betrachtet nichts praktibel erscheint . die aufstrebende AfD ist unsere neues flakgeschütz . ethisch und moralisch werden wir europaweit ganz neue maßstäbe setzen – es soll keiner mehr sagen dürfen es gäbe keine arbeit und die hilfe anderer benötigen . . . “ . . . dann plötzlich zerplatzte der neoliberale bzw . neofaschistische traumblase , weil maschinen den großteil arbeit verrichten und kein mensch den täglichen konsum exponentiell steigern kann , wie es betriebswirte gerne hätten .

Kommentare sind geschlossen.