Kinderarmut endlich wirksam bekämpfen

Die Volkssolidarität fordert die Bundesregierung auf, endlich wirksame Konzepte gegen Kinderarmut in Deutschland vorzulegen. Das erklärte Verbandspräsident Dr. Wolfram Friedersdorff am Montag. „Die heute veröffentlichten Zahlen der Bertelsmann-Stiftung sind ein Armutszeugnis für die Bundesrepublik und die regierende Politik.“ Der Verband fordert höhere Regelsätze in der Grundsicherung für Kinder und Jugendliche sowie ausreichend finanzierte Bildungs- und Betreuungsangebote.

Friedersdorff bezeichnete es als nicht hinnehmbar, dass laut Studie die Zahl der Kinder, die in Abhängigkeit von Grundsicherungsleistungen aufwachsen, auf mehr als 1,9 Millionen angestiegen ist. Er kritisierte: „Die wirtschaftliche Lage in Deutschland ist gut. Trotzdem schafft der Staat es nicht, seiner Verantwortung nachzukommen, allen Kindern und Jugendlichen angemessene Lebensbedingungen zu ermöglichen.“ Ein Aufwachsen in Armut bedeute nicht nur materiellen Mangel. „Damit einhergehen oft auch eine schlechtere gesundheitliche Entwicklung sowie geringere Bildungschancen und soziale Ausgrenzung. Daher setzt die Volkssolidarität sich dafür ein, dass die Regelsätze so angepasst werden, dass sie den tatsächlichen Bedarfen von Kindern und Jugendlichen gerecht werden und nicht weiterhin ein Aufwachsen in Armut festschreiben. Auch die Bildungs- und Betreuungsangebote müssen ausreichend finanziert sein, um alle Kinder ihren Bedürfnissen entsprechend fördern zu können.“

Quelle: Volkssolidarität

10 Gedanken zu „Kinderarmut endlich wirksam bekämpfen“

  1. Kinderarmut wirksam bekämpfen ?

    Nein das wird nie passieren, denn „die Wirtschaft“ benötigt auch in Zukunft billige ungebildete Arbeitssklaven die weder ihre rechte kennen noch diese Durchstzen aus Angst vor Hartz 4.

  2. Deutschland 2016, SIPPENHAFT und die Abshaffung der gesetzlichen Unschuldsvermutung für angeblich Arbeitsunwillige ist schon wieder modern und von dieser perfiden Form einer Bestrafung Unschuldiger wird gern & reichlich Gebrauch gemacht.

    Das erinnert mich an etwas……

  3. wieso sollte eine der einheitsparteien etwas bekämpfen , was mit absicht ( europas größter dumpinglohnsektor ) geschaffen wurde ?
    meine hausärztin gab mir vor tagen den spruch , daß die bundesregierung meint , sie wäre in den letzten jahren richtig reich geworden . . . und sprach dann von gewissen 2% . ich meinte “ höchstens 1% “ , wenn nicht noch weniger “ gewinner “ des steigenden BIPs . selbst ( gute nicht gierige ) ärzte merken den rapiden verfall der lebensbedingungen am eigenen leib . wo das noch hinführen wird , kann sich jeder selbst ausmalen .
    kinderarmut kann man in erster linie nicht mit sozialleistungen beseitigen ( nur mildern ) – sondern nur mit menschenwürdigen gerecht entlohnten jobs für die eltern . das ist die ursache der grassierenden kinderarmut .
    in deutschland sind wir natürlich schon in der zukunft . hier werden erst gar keine kinder mehr geboren – auch ohne ein kind pro familie – politik wie in china . . .

  4. Merkel, Gabriel, Schäuble und Co. sind Handlanger und Erfüllungsgehilfen des internationalen Finanz- und Industriekapitals.
    Wozu dieses fähig ist haben Marx und Engels schon vor mehr als 150 Jahren treffend formuliert und die Geschichte hat es wohl mehr als nur einmal bewiesen. Was kümmert Besagte der physische, psychische und intellektuelle Zustand der Kinder- gar nichts!
    Eine Regierung und ein Staat, die zulassen, dass millionen Kinder in Dreck und Armut aufwachsen müssen (und das alleine hier in Deutschland, einem der reichsten Länder der Welt, vom „Rest der Welt“ ganz zu schweigen) sind überflüssig wie ein Kropf.
    Ändern wird sich erst etwas, wenn diese Muschkote verschwunden ist.

    1. dem, kann ich mich nur anschließen, und da das von denen GEWOLLT ist, wird sich hier auch nichts ändern, zumal der Rollstuhlfahrer auch schon wieder zurückgerudert ist, bezüglich seiner Aussage für kommendes Jahr.
      Die MÜSSEN weg, und zwar alle, sonst ändert sich nie etwas, egal um was es geht.

  5. Etwas läuft doch hierzulande etwas vollkommen schräg. Einerseits liest man von Kinderarmut und andererseits wird aber vom Gesetzgeber, legitimiert durch das Volk, behauptet, es gäbe in Deutschland keine Armut, da die GS ein Leben in Würde in jedem Einzelfall sicherstellt.
    Es kann doch nicht Beides richtig sein. Wenn Armut, dann ist die GS unzureichend. Wenn nicht, kann es keine Armut geben.

    Jetzt wird aktuell wieder gefordert, dass Familien mit Kindern niedrigere oder gar keine Beiträge zur Sozialversicherung mehr zahlen sollen. Weil diese Familien doppelt benachteiligt wären. Was sind denn dann solche Familien mit Hartz-Bedürftigkeit? In der Konsequenz müssten doch alle Kinder in Hartz-Haushalten und in ähnlich niedrigen Einkommensverhältnissen dann in staatliche Obhut genommen werden.

  6. Nö Krauß, hier läuft ALLES nach Plan, denn das widersinnige ist der Plan einiger weniger, einiger gieriger Raffkes und Profiteure, etlicher Schleimer die nur darauf geifern was von der Beute abzubekommen und nicht zuletzt hilft der dumme deutsche Michel (Wähler) eifrig dabei dass unter ihm IMMER ein so genannter Bodensatz der Gesellschaft bleibt auf dem er rumtreten kann während er brav (gern auch geradewegs durchs Rektum) nach oben kriecht.

    ….und das ganze wird so gemacht weil es sich bewährt hat, weil es doch so gut funktioniert dass sich die Opfer als Schuldige fühlen und sich die Täter ebenso sicher wie unschuldig fühlen können damit die Kassen oben klingeln.

    Den Gedanken mit der staatlichen Obhut bitte ich sofort wieder ganz tief in dem Misthaufen der Geschichte zu vergraben, das ging schon mal richtig schief…. aber auch da wußten etliche ihren Profit draus zu ziehen und leben heute noch gut von den Pfründen.

  7. Kinderarmut und damit verbunden Arbeitslosigkeit und prekäre Arbeitsverhältnisse sind nicht allein ein deutsches Phänomen. Doch warum ist das so? Ich will mal versuchen, mich den Ursachen zu nähern.

    Multinationale Konzerne und international agierende Finanzinvestoren sind über wirtschaftliche Ereignisse vorab bestens informiert und reagieren schneller und erfolgreicher als nationale Konzerne es vermögen, von nationalen Betrieben ganz zu schweigen. Diese sind auch bestens in der Lage, die erzielten Gewinne so zu kaschieren und zu verschieben, dass nationale Steuern vermieden werden. Auf diese Weise können sogar ganze Nationen gegeneinander ausgespielt werden. Apple ist hier ein Paradebeispiel, welches 13 Milliarden Euro an hinterzogenen Steuern nachzahlen müsste, die das betroffene Land Ir(r)land aber gar nicht mehr haben will.

    Das hat zur Folge, dass die Gewinne der international agierenden „Illuminaten“ privatisiert werden, d.h. die Bevölkerungen aller Nationen bleiben draußen vor. Aber es kommt noch schlimmer.

    Natürlich werden nicht nur Gewinne erzielt, sondern auch Verluste. Diese werden dann sozialisiert, d.h. eingespeist in den gigantischen Zahlungsverkehr in der Weise, dass die Miesen schlussendlich als Staatsschulden bei den Nationen hervor quellen. Auf dieselbe Weise werden z.B. auch die militärischen Einsätze in Krisengebiete finanziert. Es liegt in der Natur der Sache, dass ein Land mit der höchsten Ausfuhrquote auch vom Schuldenkarussell am meisten betroffen ist. Und das ist nun mal Deutschland.

    Staatsschulden entstehen also nicht durch nationale Pfusch, dies wohl auch, sondern sie sind vor allem Folge des bestehenden internationalen Finanzsystems. Der Finanzminister, Herr Schäuble, kann das nicht abwenden. Will er dennoch die „schwarze Null“ weiterhin hochhalten, kann er dies nur durch Steuern bei der Mittelschicht und Belastungen und Kürzungen bei der Unterschicht erreichen.

    Es ist nur logisch, dass hieraus Kinderarmut und Arbeitslosigkeit und prekäre Arbeitsverhältnisse resultieren. Daran ändern kann man vorläufig nichts – es sei denn der mysteriöse Asteroid namens Bennu entschließt sich in 150 Jahren ein Armageddon zu veranstalten.

    1. die steueroase luxemburg nicht vergessen , welche wegen ihren armut zusätzlich ~700 € pro einwohner zuschuß seitens der EU bekommt . “ illuminaten “ sind konzerne und deren inhaber nicht . eher ein legales mafiasystem bestehend aus einzelakteuren und gutverdienenden lakaien . ohne schuldenaufnahme gäbe es beim derzeitigen finanzsystem nichts . der staat oder einige einwohner MÜSSEN schulden machen ; debitismus . die “ schwarze null “ ist nichts als propaganda eines raubtierkapitalisten . genauso wie die angstmache bzgl . der alterspyramide , während parallel die angstmache bzgl . der automatisierung anläuft . beides würde sich perfekt ergänzen – darauf kommt jedes kleine kind .

      positive änderungen wären ziemlich einfach zu bewerkstelligen : höchststeuergrenzen anheben auf das niveau von 1990 ( unter cdu – führung ! ) , jährliche neue anhebung des mindestlohns und steuerfreigrenze auf ein existenzsicherndes niveau für mindestens zwei personen , wiedereinführung der 35 h – woche zwecks sozialkassenentlastung durch bessere verteilung vorhandener tätigkeiten , 100 % steuern auf jede tätigkeit ab 60 h / woche ( wie in den niederlanden ) , aufbau einer humanen gesellschaft durch illegalisierung sogenannter “ bullshitjobs “ , vielfältigere hilfen für jungunternehmer und kleinbetriebe , gründung einer gesellschaft zur leistungsbewertung gesellschaftlicher diverser tätigkeiten in anbetracht deren nutzen ( meinetwegen staatlich oder als IAB – studie ) , verbot von jeglichem wirtschaftspolitischen agieren schon bei eventueller befangenheit ( zur eindämmung der orts – üblichen korruption ) . . .

      heute einen anruf des “ bundesministeriums für arbeit & soziales “ bekommen – eine angeblich anonyme umfrage u . a . nach schulnotensystem um die kundenzufriedenheit der örtlichen jobcenter zu überprüfen . bei der erreichbarkeit des callcenters mußte ich eine zwei geben – beim rest jedoch . . .

  8. Jörg, hat du gut erkannt und beschrieben. Ist zwar ziemlich sicher noch lückenhaft aber leider auch nicht ganz richtig.

    Irgendwo gen Ende geht es ja um die Globalisierung, aber das ist kein Unwetter dem nichts entgegen zu setzen wäre. Es ist teils vorsätzlich genau mit diesen Ziel in Gesetze gefasst worden (Volltrottel von Entscheidungträgern und dem Lobbyistengeschmeiss sei Dank) damit die Kassen klingeln und der kleine Mann wird dann schamlos abgezockt weil die Gesetze wieder so abgefasst sind dass so manche Schweinerei gerade und am unverschämtesten zu Lasten der Ärmeren erst möglich wird.

    Und dann ist da noch die schwarze NULL (im Rollstuhl), ein typischer Vertreter der Art Politiker denen ich nicht die Hand geben wollte ohne gleich meine Finger nachzuzählen. Solche Typen sind vielmehr das Problem als alle Globalisierung zusammen und dann kommt so was wie eine Währungsunion ohne gemeinsame Steuergesetze und dann kommt (absehbar) was gekommen ist, Steuerdumping zu Lasten aller Bürger abzüglich der Raffkes und der (Ex)Politiker die das so in Gesetze gegossen haben.

Kommentare sind geschlossen.