Hymne bekommt bestimmt bald neuen Text

Das halb gesungene Liedchen wird wohl einen neuen Text benötigen. Egon W. Kreutzer hat sich da schon mal so seine Gedanken gemacht und kann voller Stolz auf ein passables Ergebnis zurückgreifen:

„Alle die wo hier wohnen sollen es lesen. Es gibt nur einfach Wörter und keine zweiten Fall: Das Wort „Landsleute“ ist verboten und darf nicht mehr gedacht werden.

Das Video beweist es: Klick

Was da dran falsch ist?

„Leute“ sicherlich nicht.

Das „s“ in der Mitte auch nicht.

Falsch ist „Land“. Land ist bäh.

„Land“ heißt jetzt: „Da wo welche wohnen.“

Damit wird es zwingend notwendig, dass ein bestimmtes Lied auch verboten wird. Es gibt nämlich ein Lied, dass den Leuten, die schon länger in der Gegend wohnen, wo alle wohnen, früher oft vorgespielt worden ist. Manche haben es sogar mitgesungen. Wenige erinnern sich noch an die Wörter. Dabei ist es ein ganz schlimmes Lied! Das ist schwer zu lesen. Ihr müsst es auch nicht lesen. Einfach unter dem Kasten weiter!

Einigkeit und Recht und Freiheit
für das deutsche Vaterland!
Danach lasst uns alle streben
brüderlich mit Herz und Hand!
Einigkeit und Recht und Freiheit
sind des Glückes Unterpfand:
|: Blüh im Glanze dieses Glückes,
blühe, deutsches Vaterland! 😐

Bereits das erste Wort ist völkisch. Es sollte durch „Vielfalt“ ersetzt werden. Singen muss man das dann so: Vi_hil_falt, damit es auf die Melodie passt. „Recht“ ist noch nicht direkt verboten. „Freiheit“ geht immer. Aber die zweite Zeile. Die muss, muss, muss umgeschrieben werden, so, z.B.:

„für die Gegend wo alle sind!“

Und so kann es dann insgesamt lauten.“

( … )

Quelle und vollständiger Artikel unter: Egon W. Kreutzer

Info: Dieser Beitrag wurde bereits 765 mal gelesen !!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.