Höhe Entschädigung für Abgeordnete

Berlin: (hib/STO) Die monatliche Entschädigung der Bundestagsabgeordneten steigt mit Wirkung vom 1. Juli dieses Jahres von derzeit 9.082 Euro um 2,7 Prozent oder 245,21 Euro auf dann 9.327,21 Euro. Dies geht aus einer Unterrichtung (18/8110) durch Bundestagspräsident Norbert Lammert (CDU) hervor. Danach erhöhen sich zur Jahresmitte zudem die fiktiven Bemessungsbeträge für die Altersentschädigung nach den Paragrafen 35a beziehungsweise 35b des Abgeordnetengesetzes um ebenfalls 2,7 Prozent auf dann 7.974,66 Euro beziehungsweise 8.923,60 Euro.

Grundlage der Anpassung der Abgeordnetenentschädigung ist laut Abgeordnetengesetz die Entwicklung des vom Statistischen Bundesamt ermittelten Nominallohnindexes. In einem Schreiben des Präsidenten des Statistischen Bundesamtes an den Bundestagspräsidenten vom 23. März dieses Jahres wird die Erhöhung des Nominallohnindexes der Unterrichtung zufolge mit 2,7 Prozent beziffert, woraus sich die genannten Veränderungen ergeben.

Quelle: Deutscher Bundestag

Anmerkung Sozialticker … für welchen Schaden müssen diese Damen und Herren denn entschädigt werden? Eher müssen deren „Opfer“ im steten Hartz IV System auf eine Entschädigung hoffen bzw. diese erwarten. Wenn man dann noch einen unschuldig Verurteilten zu Maße führt, der schnippische 25 Euro/ Tag erhält, dann sieht man erst die Dimension der falsch verteilten Sozialpolitik. Und wenn diese Damen und Herren zu ihrem Unrecht mal gewählt worden sind, dann sollte denen auch nicht mehr zustehen, oder aber die Wahl nicht antreten … macht maximal 775 Euro / Monat – Fertig – oder sich im Spargelstechen einen Namen verdienen !!!

7 Gedanken zu „Höhe Entschädigung für Abgeordnete“

  1. Dann können rein rechnerisch

    2 Sozialwidrige Hartzer

    durch die 30% ige Kürzung je die Erhöhung für einen Abgeordneten tragen.

    Wie heisst noch die Bundestagsabgeordnete der CDU aus Essen, die wusste, daß

    es durchaus Hartzer gibt, die Sanktionen wollen ?!

    Also: Meldet Euch beim Jobcenter !

  2. Ja, so geht sozial….. in EINEM Monat mehr Geld ohne eine adäquate Gegenleistung einstreichen als so mancher Rentner im Jahr an Rentenerhöhung hat und sich dafür auch noch feiern lassen – pfui Teufel, wie widerwärtig!

    @Sozialticker
    Prima Anmerkung, wir werden nicht entschädigt für den Schaden den genau DIESE Herrschaften uns bereiten. Eher noch wird eins draufgesetzt und genau das ist z.b. beabsichtigt wenn EL trotz gewonnener Klage gegen die JC das Geld per Gesetz nicht bekommen sollen.

  3. Entschädigung ? Hallo die schädigen doch das Volk also müßten Die UNS entschädigen !

    Das sind die Wahren Sozialschmarotzer !

    Wird Zeit das WIR die Zecken in die Wüste jagen !

  4. Obeliks01, du hast Recht…… ausser mit den Zecken, denn die werden irgendwann satt und lassen ihren Wirt dann in Ruhe. Diese Bande wird jedoch NIE satt.
    Und die Wüste mit denen zu verdrecken, nö, fallen die dann doch über alles andere her, nur nicht über ihres Gleichen.

  5. zecken / politiker vergleiche sind unangebracht . zecken verhalten sich natuerlich .

    wieso gibt es nicht eine existenzminimum – erhoehung um rund 10 euro ( also rund 2.7 % von 399 euro ) ? noch wichtiger ist allerdings , dass die ( noch ) vorhandene arbeit besser verteilt wird . durch rentenaltererhoehung , 50 – stunden – woche und anderen massnahmen kann jedoch nur das gegenteil erreicht werden .

    zudem fordere ich annaehernd lebensbedrohliche sanktionen fuer politiker und staatsbedienstete , welche gegen ihr eigenes volk handeln oder korruption wie vetternwirtschaft betreiben . da besteht enormes einsparpotential fuer den staatshaushalt . . . . .

  6. Jeder hier hat Recht mit dem was er schreibt, doch auf der anderen Seite, sind wie ALLE zu bequem um für unsere ( vielleicht noch vorhandenen Gesetze ) auf die Straße zu gehen und richtig zu protestieren; da, sieht man NIEMAND lauthals protestieren.
    Warum nicht ?

Kommentare sind geschlossen.