Ja die gibt es – Klassenunterschiede bei den Hartz IV Empfängern. Dank der Groko, zeigt sich Deutschland zu ihrem Personal so menschenverachtend, wie seit vielen Jahren nicht mehr. Während die einen „Hartz-IV-ler“ ohne Strom, Wasser oder generell ohne Dach da sitzen, residieren andere „Hartz-IV-ler“ in Hotels, Hostels und Pensionen.

Und auch bei der finanziellen Ausstattung gibt es Unterschiede. Während man den einen „Hartz-IV-ler“ mit mageren 400 Euro (Gruß an Karlsruhe) noch abspeisen kann, benötigen die anderen „Hartz-IV-ler“ schon bis zu 750 Euro nur an Unterkunftskosten – Tendenz steigend. Und Neid sollte da nun wirklich nicht aufkommen, denn was soll man auch mit Wasser, Strom, TV … perfekte Citylage und gemeinschaftliche Grillabende anfangen.

Winwin – für die Hostelbetreiber, denn während kaum einer vom „Personal“ noch dieses Vergnügen sich leisten kann, saniert man sich dennoch auf Kosten gegenüber der Allgemeinheit recht ordentlich. Auch aus dem ländlichen Bereich ist zu vermelden, dass immer mehr Gemeinden ihre sanierungsbedürftigen und maroden „Buden“ gegenüber den Mietern aufkündigen, um dann dort „Gäste“ unterbringen zu können. Landesgelder werden zum regionalen Zubrot, denn wo einst eine Familie mit ca. 350 – 500 Euro an Miete aus dem Jobcenter-Beutel klingelte, stehen bei „Gästen“ um die 25 Euro je Tag und Person auf den Kämmerei-Zettel.

Wie der Deal so abläuft, kann man hier sich anschauen: KLICK

Der Sozialticker grübelt nun leicht, ob bei den „Personal-Anträgen“ zu „Hartz IV“ übersehen wurde, welche Unterkunft in Zukunft gewünscht wird und ob es Sinn macht, einen Wechsel vom „Personal“ zum „Gast“ in Vollzug zu bringen. Früher wurde gesagt, wer einlädt zahlt – doch die Groko geht einen anderen Weg und lässt das Grundgesetz solange wohl noch im Schrank, solange man mit „Gästen“ – ganze Zweige am Blühen erhalten kann, das „Personal“ sich darum kümmert und die verdeckten Subventionen dem alternativlosen Wahlzettel dient.

Fazit: Wir sind gespannt, wann die ersten Aufforderungen zur KdU Senkung in die Hostels einfliegen, oder aber eine KdU Erhöhung dem „gesetzesgleichen Personalbestand“ ereilt. 🙂

25. Juli 2017