Hartz IV freie Zonen


Wie bewerkstelligt man dies? Ganz einfach, effektiv und als Stadt unerkannt – erreicht man eine saubere und schnelle Hartz IV freie Zone wie folgt:

Privatisierungen, ist das Zauberwort für Veränderungen

„Für die meisten von ihnen »wird die Miete nämlich nach Abschluss der Arbeiten nicht bezahlbar sein«, so das Schreiben. Im konkreten Beispiel soll die Kaltmiete für eine 63,55 Quadratmeter große Wohnung von bis 315,84 Euro auf 458,98 Euro steigen. Das liegt über den »angemessenen Wohnkosten« für Bezieher von Hartz IV.“

Quelle: ND

Geld ist eben in diesem Land das einzige Mittel, um in die Wertigkeiten zu gehen. Was mit den Menschen, welche ihren lebenslangen Mittelpunkt defineirt hatten geschieht – ist denen inzwischen doch völlig egal geworden. Erst ausgenommen und abgemolken – durch Hartz IV schlussendlich vor die Tür gesetzt, treten diese Personen in den Austausch einer noch kaufkräftigeren Nachmieterschaft und es beginnt erneut der Kreislauf im Hamsterrad dieses Systems.

Vermieter im Wahn der Moneten – und sie gewinnen grundsätzlich den Kampf um den letzten Quadratmeter, den die Gesetzeslage ist auf diesen Personenkreis zugeschnitten worden und selbst wenn sie noch so sozial sich geben würden, die Kohle ist ihnen immer sicher – entweder von liquiden Mieter, oder direkt gleich vom Staat über Hartz IV. Da macht doch jede ausgesprochene Mieterhöhung wieder Spaß und im Trend liegend, ist die gesellschaftliche Auszeichnung als „Gutmensch“ einem auch sicher.

Es geht aber noch besser, denn im schönen Schwarz/Rot/Grünen … Land, sind sogar noch pfiffigere Typen unterwegs – während sich die „Kreideverschlucker“ derzeit nur im Wahlkampf befeuern möchten und solche Schweinereien wohl vom vielen Fähnchen schwenken gar nicht mehr zu Gesicht bekommen. KLICK zum NDR Bericht. Nun könnte man meinen, dass der „Artikel-14-2u.3“ mal in Anwendung gehen müsste, aber da man ja eh die Grundrechte nicht so genau nimmt … ohdaaa – ein Fähnchen … jetzt aber schnell weiter schwenken … dem Wähler gehört doch unsere Aufmerksamkeit. (Wer hat noch Kreide … )

Fazit Sozialticker: „Werdet doch einfach alle Vermieter von Sachen, die durch solche perversen Gesetzgebungen regionale Abhängigkeiten schaffen – indem Besitzansprüche gestellt werden, obwohl man eigentlich ohne Hemd und Hose zur Welt kam.“ Nur so lebt es sich toll in Deutschland, alle anderen befinden sich im steten UMZUG —> aus den inzwischen Hartz IV frei gewordenen Zonen. Und nun fragt euch selbst, wann es das schon einmal gab !?

8. Februar 2017

3 Kommentare

  1. Sozialticker

    8. Februar 2017 um 16:49

    Deutschland geht es gut:

    Klick

    ❗ ❗ ❗

  2. Die fetten Jahre sind vorbei! Ich erinnere nur an bessere Zeiten! 😛

    Erwerbsloser vermeidet für Hartz-IV Empfänger nicht angemessene Wohnraum-Temperatur durch Kauf von Klima-Anlage mit 2.600 Watt
    https://aufgewachter.wordpress.com/2015/07/02/erwerbsloser-vermeidet-fur-hartz-iv-empfanger-nicht-angemessene-wohnraum-temperatur-durch-kauf-von-klima-anlage-mit-2-600-watt/

  3. Sozialticker

    15. August 2017 um 8:31

    „Explodierende Wohnkosten, niedrige Mietobergrenzen: Tausende Familien im Hartz-IV-Bezug finden keine bezahlbare Wohnung. Die Kommunen müssen sie behelfsmäßig unterbringen. Das kostet sie Millionen.“

    Quelle: RT-Deutsch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

© 2017 Sozialticker

Start - Sozialticker↑ ↑

Google+ Twitter