Gesundheitskarte und Smartphones


Berlin: (hib/PK) Die Einbindung von Smartphones und Tablets der Krankenversicherten in das System der elektronischen Gesundheitskarte (eGK) ist offenbar technisch schwierig. So differierten die Eigenschaften der Endgeräte innerhalb einer Geräteklasse teilweise stark, heißt es in einem Prüfbericht der Gesellschaft für Telematikanwendungen der Gesundheitskarte (gematik), wie aus einer Unterrichtung der Bundesregierung (18/11870) hervorgeht.

„Diese Diversität der Geräte der Versicherten sowie die damit einhergehenden sehr stark fragmentierten Sicherheitseigenschaften stellen neben den funktionalen Unterschieden eine der größten Herausforderungen zur Integration dieser Geräte in eine auf Sicherheit ausgerichtete Kommunikationslandschaft – wie die Telematikinfrastruktur – dar“, heißt es in dem Bericht weiter.

Die Geräte der Versicherten befänden sich in deren Besitz und seien kein Teil der Telematikinfrastruktur, was mit einer Verantwortung der Versicherten für Sicherheit, Datenschutz und Betrieb der Geräte einhergehe. An einer Lösung zur Anbindung der Geräte der Versicherten werde bereits gearbeitet. Diese Lösung basiere auf dem „Zwei-Karten-Prinzip“. Angesichts der gesetzlichen Regelungen sei allerdings derzeit auch mit dieser Lösung nur ein eingeschränkter Zugriff der Versicherten auf ihre Daten möglich.

Quelle: Deutscher Bundestag

26. April 2017

2 Kommentare

  1. @ sozialticker : für die datenschutzbeauftragten muß dieses vorhaben als “ der witz des tages “ makiert werden . doch : wie teuer ist der schwachsinn und wird dieses modell soviel erfolg haben wie der e-pass ?

    • Sozialticker

      28. April 2017 um 19:27

      @X

      Viel interessanter wird ja da noch die Frage, woher so Mancher die 600-800 Euro nehmen soll, um sich überhaupt die überteuerten Smartphones zu leisten. Auch wenn dem so wäre, müsste man ja schon – gemäß dem Aktienwahn – 2-3 Handys im Monat sich zulegen, um die Wirtschaft am Laufen zu halten. Und der Clou kommt dann erst, wenn z.B. deine Krankenkasse glaubt, du wirst den kommenden Tag nicht mehr erleben, dann durch Ortung die Drohne auf den Weg geschickt wird, um dir die letzte Ölung zu geben.

      Und was wird, wenn einer das Handy klaut? E-Pass = E-Spass und viele Möglichkeiten, gehackt zu werden. Früher gab es da so einen Spruch: Schuster, bleib bei deinen Leisten – und dies hat nun nichts mit Zukunftsverweigerung zu tun, sondern hier geht es langsam in den Bereich des Überlebens jedes Einzelnen.

      1 Klick – und sie können entsprechend selektieren, auswählen und aussortieren. Ich glaube solche Zeiten hatten wir schon mal.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

© 2017 Sozialticker

Start - Sozialticker↑ ↑

Google+ Twitter