Die DAK-Gesundheit in Karlsruhe bietet am 12. Juli eine Hotline zum Thema „Gesund in den Urlaub“ an. Per Telefon geben Ärzte wichtige Informationen und Tipps für die Reisevorbereitung, Impfungen und was bei Krankheit im Urlaub zu beachten ist. Im vergangenen Jahr erkrankten sechs Prozent der Urlauber. Jeder dritte von ihnen litt an einer Erkältung. Jeder Vierte hatte einen Unfall, 13 Prozent erkrankten an einem Magen-Darm-Infekt. Das ergab der Urlaubsreport der DAK-Gesundheit.

Mit der speziellen Hotline möchte die Krankenkasse nun im Vorfeld der Feriensaison gezielt beraten. Das Serviceangebot unter der kostenlosen Rufnummer 0800 1111 841 können Kunden aller Krankenkassen nutzen.

Egal ob Magen-Darm-Erkrankung, Erkältung oder Sonnenbrand – wer sich im Urlaub auf die Suche nach Medikamenten oder einem Arzt machen muss, steht oft vor ungeahnten Hindernissen. Besonders bei bereits bestehenden Erkrankungen sei es wichtig, zum Beispiel ausreichend Medikamente für die Reise mitzunehmen. „Deshalb ist es sinnvoll, sich vor dem Urlaub nicht nur mit Reiseführer und Literatur auszustatten, sondern die Ferien auch im Hinblick auf die Gesundheit gut vorzubereiten“, rät Michael Richter von der DAK-Gesundheit in Karlsruhe. „So gehören eine Reiseapotheke, Impfungen und eventuell eine Auslandsreiseversicherung dazu.“ Leider übernehmen ein Großteil der Kassen keine der Impfkosten für den Urlaubsaufenthalt. „Daher sollte man diese ‚Nebenkosten‘, welche je nach Impfung über 100 Euro kosten können, mit in die Reisekosten einkalkulieren. Ein Anruf bei der Kasse kann sich jedoch auch lohnen,“ beschreibt Richter die aktuelle Situation „denn nicht nur im Bereich der ‚Mehrleistungen‘ ist die DAK-Gesundheit einer der Marktführer“.

So erhalten Versicherte der DAK-Gesundheit im Rahmen des Gesundheitskontos nicht nur Zuschüsse für Reiseschutzimpfungen (einschließlich Malaria-Prophylaxe). Es besteht auch für beispielsweise junge Erwachsene ab 18 Jahren die Möglichkeit für zusätzliche Vorsorgeuntersuchungen wie dem allgemeinmedizinischen Check-up oder dem Hautkrebs-Screening, was sonst erst ab 35 Jahren eine Kassenleistung ist.

Doch welche Arzneien gehören in die Reiseapotheke? Was ist speziell bei Reisen mit Kindern zu beachten? Ist eine Auslandsreisekrankenversicherung sinnvoll? Und sind Impfungen für das Urlaubsland nötig? Diese und weitere Fragen beantworten die Experten der DAK-Gesundheit am 12. Juli von 8 bis 20 Uhr. Ausführliche Infos zur Reiseapotheke inklusive einer übersichtlichen Liste sinnvoller Medikamente für die Reise gibt es auch im Internet unter: www.dak.de/reiseapotheke

Quelle: Presse DAK

5. Juli 2017