EU-Kommission bedroht Vorsorgeprinzip

„So geht Demokratie! Greenpeace veröffentlicht in einer großartigen Aktion mehrere konsolidierte Verhandlungstexte des TTIP-Abkommens. Wie Demokratie dagegen nicht geht, zeigt ein Blick in die Verhandlungstexte. Die EU-Kommission handelt gegen das Interesse der Bevölkerung und stellt das Vorsorgeprinzip zur Disposition. Was Kritiker – wie meine Partei – schon lange befürchten, trifft genau die Realität“, erklärt Klaus Ernst, stellvertretender Vorsitzender der Fraktion DIE LINKE, mit Blick auf die TTIP-Leaks. Ernst weiter:

„Wer nun so tut, als sei bei CETA alles im grünen Bereich, verhält sich absolut scheinheilig. Am trockenen CETA-Vertragstext lassen sich die Interessen zwar nicht mehr so leicht ablesen wie an den ausdrücklich genannten US- oder EU-Positionen der TTIP-Klammertexte. Analysen des CETA-Vertrages zeigen aber, dass auch hier das Vorsorgeprinzip in Gefahr ist, Schaden zu nehmen und die Einfuhr ungewünschter Nahrungsmittel wie genmanipulierter Pflanzen oder Hormonfleisch droht. Ich erwarte insbesondere von der SPD Ehrlichkeit und eine klare Absage an TTIP und CETA!“

Quelle: Fraktion DIE LINKE

2 Gedanken zu „EU-Kommission bedroht Vorsorgeprinzip“

  1. Hüte dich vor Politikern die mit Versprechen kommen….. wer dazu grünes Licht gibt sollte das Zeug zwangsweise selbst fressen müssen.

    Den Erfolg hätten sie auch – nach ner Weile wüssten wir wie genießbar so ein Chlorhühnchen oder genmanipulierter Fraß ist. Die dürfen auch gerne Strichninkekse fressen und Arsendrops lutschen, von mir aus auch Bärenscheissekonfitüre und was da sonst für Leckerlis noch warten…… wie schädlich das alles ist können sie dann ja bequem nachweisen.

    Der Metzgerlehrling zu seinem Meister: „Meister wenn das mal raus kommt was in die Wurst reinkommt, kommst du da rein wo du nich mehr rauskommst“. Wäre schön wenn wir das bei unserem verlogenem Politikerpack auch hätten, KNAST. Ich vermute die würden in dem Fall sicher viel lieber Wasser & Brot haben wollen als Chlorglucke.

  2. Wir alle brauchen kein TTIP-Abkommen ………………………………..

Kommentare sind geschlossen.