Es ist eine Schande, wenn man Armut in Deutschland wieder an den Zähnen ablesen kann

Zahnersatz muss wieder Kassenleistung werden

„Es ist eine Schande, wenn man Armut in Deutschland wieder an den Zähnen ablesen kann. Die Eigenanteile sind inzwischen so hoch, dass sich viele Menschen mit geringen Einkommen weder eine Behandlung noch eine Zusatzversicherung leisten können. DIE LINKE fordert daher, dass Zahnersatz wieder reguläre Kassenleistung werden muss, denn Gesundheit darf nicht vom Geldbeutel abhängen“, erklärt Kathrin Vogler, gesundheitspolitische Sprecherin der Fraktion DIE LINKE, anlässlich der heute veröffentlichten Umfrage des Verbandes der Privaten Krankenversicherung, der zufolge jeder zweite Deutsche Zahnersatz benötigt und sich die Anzahl der privaten Zahnzusatzversicherungen von 2005 bis 2015 fast verdoppelt hat. Vogler weiter:

„Bei jedem Menschen kann ein Zahnersatz notwendig werden, auch wenn die Zähne gut gepflegt werden. Deswegen ist es willkürlich und unsolidarisch, gerade diese Leistung von den Kassen nicht mehr voll erstatten zu lassen. Dabei wäre die Kostenübernahme gut finanzierbar – schon jetzt und erst recht mit der Bürgerversicherung.“

Quelle: Fraktion DIE LINKE

3 Gedanken zu „Es ist eine Schande, wenn man Armut in Deutschland wieder an den Zähnen ablesen kann“

  1. Da bin ich dafür!! Kann mir nämlich auch keinen leisten!
    Frag mich schon wofür ich das halbe Leben in diese kasse einzahle ohne jemals nennenswert krank gewesen zu sein!

  2. Zahnersatz als Kassenleistung? Rechnen wir doch einfach mal nach: rund 3.000.- Euro für ein Implantat mit Krone – pro Zahn. Und das gleich mehrfach pro Patient. Und das dann hochgerechnet auf die Bevölkerung… nein, das würde jeden Sozialetat überfordern. Es gilt halt erweiternd die bekannte Redensart: Mein Auto, mein Pool, meine Yacht, meine Zahn-Implantate.

  3. Sorry Jörg, das ist QUATSCH. Man knnte ja beim lesen deines Textes zu der Überzeugung komme dass es was erstrebenswertes wäre sich die Zähne gegen Implantate austauschen zu lassen.

    Wenn das den Sozialetat überforderte, dann doch wohl weil viel zu viel Leute derart runtergewirtschaftet wurden dass die sich de Luxus nie leisten konnten und immer öfter auch nicht leisten können werden.

    Bei dem was hier schon in einer Woche an Staatsknete VERPRASST wurde, könnte man fast allen Leuten die Zähne ziehen und sie durch Diamanten ersetzen. In unserem Sozialsystem steckt weit mehr Geld als in der Staatskasse….. aber da braucht man das Geld sicher nur dann für weitere, neue und teuere GlasPALÄSTE und Gehälter aus der Selbstbedienungskasse.

    …aber so lange immer und für allen Sche…s Geld wie Dreck da ist, ist für das sinvolle oder gar notwendige nie was da so dass gespart werden muss. Liege ich falsch wenn ich da einen Zusammenhang sehe?

Kommentare sind geschlossen.