Berlin: (hib/CHE) Die Fraktion Die Linke hat eine Kleine Anfrage (18/10168) zur Neuermittlung der Regelbedarfe in den Grundsicherungen gestellt. Die Abgeordneten kritisieren darin die statistisch ausgewählte Referenzgruppe, an deren Ausgaben sich die Bundesregierung zur Ermittlung der Regelbedarfe orientiert.

Sie fragen die Bundesregierung unter anderem nach der sozialen Lage und Eignung der Referenzgruppe, nach der Überprüfung der Statistikmethode und nach der Dynamisierung der Regelbedarfe.

Quelle: Deutscher Bundestag

Anmerkung Sozialticker … kurze Antwort aus dem Sozialministerium – KLICK – wie die Regelsätze ohne Lug und Trug auszusehen haben, kann man hier erlesen.

9. November 2016