Ein eiterfarbener Tag für Deutschland


Es sollte schlimm kommen, aber es kam noch schlimmer – für die Menschen in diesem Lande, wenn man den ersten Wahlprognosen und Hochrechnungen Glauben schenken möchte. Schon an den Interviewaussagen mancher „Verlustpartein“ kann man erkennen, dass diese resistent gegen jegliche Realität geworden sind. Ein SPD-ler stellt sich glatt ins Fernsehen und schwafelt etwas über nationalsozialistisches Gedankengut einer anderen Partei und bemerkt nicht einmal dabei, dass eigene Partei selbst ein nationalsozialistisches und somit auch menschenverachtendes Gesetz eingebracht hat und bis heute weiterhin „Hartz IV“ als Meilenstein ansieht.

Aber es kam noch dicker … die Gelben sind zweistellig wieder auferstanden und die Grünen freuen sich bereits über die große Tagesdecke, unter der man gemeinsam im Bettchen der Schwarzen, so manche neue Schweinerei aushecken kann. Hartz V wird da wohl noch das geringste Übel sein. Und die Linken, die haben nun den SPD Haufen mit an der Oppositionshacke – die zwar von sozialer Gerechtigkeit schwafelt, aber kreidefressend stets genau gegenteiliges zu Papier brachte.

Sollte es – und so scheint es wohl zu kommen, dass sich Gelb, Grün und Schwarz am Steuertropf begegnen, dann wird dieser Tag nicht nur ein eiterfarbener Tag bleiben, sondern 4 – 5 lange Jahre im einzelnen Überlebenskampf enden, den Millionen Menschen in diesem Land schon heute fast aufgegeben haben.

Quelle: Anmerkung Sozialticker

24. September 2017

6 Kommentare

  1. Sozialticker

    25. September 2017 um 10:58

    Martins letzte Patrone

    Bevor ich beginne, all die anderen klugen Kommentare zu lesen, die es heute zu lesen gibt, ist es mir ein Bedürfnis, meine eigenen Eindrücke vom gestrigen Abend noch möglichst unverfälscht wiederzugeben.

    Wie in der Überschrift schon angedeutet, habe ich mich, nach der ersten Überraschung halb totgelacht, über den Rückzieher der SPD. Das, was die SPD schon vor Monaten hätte tun sollen, nämlich schlicht erklären, dass sie für eine große Koalition nicht mehr zur Verfügung stünde, was den Wahlkampf belebt, die SPD-Stammwählerschaft motiviert und so manchen AfD-Wähler davon abgehalten hätte, AfD zu wählen, verkündet er nun auf der Basis, von 20 Prozent und wirkt dabei – trotz aller ebenso klugen, wie an den Haaren herbeigezogenen Erklärungen dafür – wie ein Dreijähriger der sich an der Supermarktkasse schreiend auf den Boden wirft und keinen Schritt mehr weitergehen will, wenn er nicht doch noch das große Überraschungsei bekommt, das ihm die Mutter vorenthalten will.

    Dieser zu spät abgegebene Schuss in den Berliner Himmel erwies sich aber dennoch als Volltreffer, wie sich spätestens im Talk bei Anne Will herausstellte. Cem Ödemir, Vormann der Grünen und Wolfgang Kubicki, der Drahtzieher im Windschatten des Propheten der Auferstehung der FDP, wurden – in seltener Einigkeit – nicht müde, die ebenfalls anwesende Manuela Schwesig anzuflehen, doch bitte, bitte, bitte – und aus Verantwortung für Deutschland, der sich die SPD nicht entziehen dürfe – die große Koalition fortzusetzen.

    Sehen so Wahlsieger aus? Sind das die Figuren, die mit einem starken Gestaltungswillen in die Regierungsverantwortung drängen?

    Quelle und vollständiger Artikel: Egon W. Kreutzer

  2. Sozialticker

    25. September 2017 um 11:14

    Und wer nun glaubte, so manche „Diät-Last“ losgeworden zu sein, der irrt gewaltig, denn mit dieser Wahl wird es für den Steuerzahler noch teurer als es bisher je war.

    „Statt der Regelgröße von 598 Sitzen, wie im Wahlrecht vorgesehen und 630 wie in den vergangenen vier Jahren sind es nun 709 Sitze.“ Quelle: Klick

    Anmerkung Sozialticker: 2021 könnte und sollte es eine Korrektur geben.

  3. Willi Freundlich (Pseudonym)

    25. September 2017 um 22:13

    Herr Gauland will sich Land und Volk zurückholen, was nichts anderes heißt, als quasi als Gauleiter ganz Deutschland zu annektieren und sich die Bürger zur Beute zu machen. Herr Gauleiter Gauland hat klar und deutlich seine Absichten dargelegt und das ist vom „Volk“ auch richtig verstanden worden.

    Aber seien wir doch mal ehrlich zu uns selbst: Haben denn die etablierten Parteien in den vergangenen mindestens vier Jahren nicht schon dasselbe mit uns getan? Sind wir denn blind gegenüber der stetigen Umverteilung von unten nach oben und wollen wir nicht sehen die fortschreitende Schere von arm und reich? Lernen wir denn nicht aus der Geschichte, dass eine fortschreitende soziale Schieflage zum Erstarken radikaler und rassistischer Parteien führt. Konkret: War denn nicht im März 1928 die – letzte Weimarer Regierung – allein aufgrund der prekären sozialen Schieflage (Erhöhung der Arbeitslosenversicherung) zu Grunde gegangen?

    Martin Schulz hat sich schon heute für das Land verdient gemacht, indem er jetzt endlich der Groko die Absage erteilte und dem weiteren Aufstieg der AfD Einhalt gebot.

  4. Ob Schulz dem weiteren Aufstieg der AfD Einhalt gebietet wird sich zeigen. Die soziale Schieflage (die Merkel & Co. leugnet als wäre „uns geht es gut“ das Evangelium) die an ALLEN Ecken sichtbar ist, ist bei Leibe nicht der einzige Sprengstoff in unserem Land. Da sind noch die Flüchtlinge, eigentlich der Treibstoff für die AfD und es sind die Flüchtlinge die (stellvertretend für eine Minderheit) mal wieder an ALLEN Übeln schuld sein sollen. Ein Wunder dass die nicht auch noch für den verregnete Sommer herhalten müssen.
    Die CDU und besonders die CSU hat gegen die von denen selbst ausgeguckten Sündenböcke einen Brand gelegt der mit etlichen unverschämten und unmenschlichen Sprüchen und Taten derart befeuert dass man hätte besser mit Benzin löschen können…… und das hat Früchte getragen die uns sicher mal sehr viel mehr als Magenschmerzen bereiten werden.

    Was soll ich sagen, Mutti hat doch ALLES richtig gemacht, nur das blöde Volk ist in weiten Teilen einfach zu blöd dies zu verstehen und am anderen Ende der Gesellschaft zu gierig um sich die paar Kröten für die Flüchtlinge entgehen zu lassen. Kann man die aber abzocken, an deren Elend verdienen, dann sind gerade die natürlich ganz vorn dabei- oder wer verdient an Kriegsgerät, an billiger Müllentsorgung, an billigen seltenen Erden usw?
    Man muss sich heutzutage in diesem Land schämen ein Artgenosse von all dem widerlichen Pack zu sein dass diese braune Gülle aus Gier oder zum Himmel schreiender Dummheit wieder hoffähig gemacht hat.
    Nu, wir werden mit der Kacke klar kommen müssen, aber leider werden wir es wieder versäumen die Verantwortlichen zu kaschen und einzulochen…… oder wir machen es wie immer und verdienen uns an anderer Leute elend ne goldene Nase und bemühen uns redlich das Elendskarussel schön am laufen zu halten.

  5. Eigentlich könnte SPD mit der AFD koallieren, denn über deren Hartz IV Einstellungen sind diese beiden Parteien eh schon recht innig miteinander verbunden. Das Erwachen kommt noch.

Schreibe einen Kommentar zu Karin Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

© 2017 Sozialticker

Start - Sozialticker↑ ↑

Google+ Twitter