Ein Bonbon zum Wochenende … Bargeldverbot

… ja, dies wird kommen und damit auch die totale Kontrolle eines jeden (erst dann aufwachenden und wie ein Rohrspatz pöbelnden) „Wählers“, der – am Wochenende wird er es wieder eindrucksvoll zeigen – keine Ahnung mehr hat, bei wem er überhaupt sein Kreuz zur Wahl macht. Welche Auswirkungen dieses Bargeldverbot mit sich bringen wird, haben die „Nachdenkseiten“ nachdenklich veranschaulicht.

Zitat: „Was bräuchte es für eine moderne Diktatur? Eine allumfassende Überwachung wäre gut. Am besten in Verbindung mit Sondergesetzen, die der Exekutive erlauben würden, Grund- und Menschenrechte – etwa unter dem Vorwand der Terrorismusbekämpfung – auszuhebeln, wo immer ihnen dies notwendig erscheint. Eine allumfassende Propaganda wäre nötig. Und, ja: Hilfreich wäre sicher, wenn die Bürger ihre soziale Existenz nur noch sicherstellen könnten, wenn die Zustimmung der Mächtigen hierzu besteht.“

Quelle: Nachdenkseiten

… daher liebe Mitbürger – gebt ab eure letzten Rechte und döst schön weiter im Aufbau und Festigung einer schleichenden Diktatur. Es grüßt der Sozialticker !!!

3 Gedanken zu „Ein Bonbon zum Wochenende … Bargeldverbot“

  1. Kein Problem dass nicht gelöst werden könnte, dann werde ich für meine kleinen Gefälligkeiten (andere sehen das als Gaunereien) eben nicht 500€ fordern, sondern z.b. einen neuen Fernseher oder bei größeren Gefälligkeiten nen brauchbares Auto oder was ich sonst gern hätte.

  2. Der Kapitaltransfer findet überwiegend in Form von Bytes und Bits statt. Letzten Endes wird der Wert von Geld faktisch in Bytes und Bits gemessen. Der Bargeld-Umlauf, wie er uns allen seit Alters her geläufig ist, stellte heute nur mehr ein geringfügiges Nebengeschäft dar, das zudem wegen dem Prägen von Münzen und Drucken von Geldscheinen allzu umständlich und kostenträchtig ist. Was liegt also näher, das Bargeld einfach abzuschaffen?

    So einfach geht das aber nicht. Die Bevölkerung würde die Bargeld-Abschaffung nicht akzeptieren. Keine Scheine und Münzen mehr anzufassen, nichts mehr unter dem Kopfkissen horten zu können, dafür allein auf Bytes und Bits zu vertrauen, die im Übrigen durch einfachen Tastendruck gelöscht werden würden – das ist für Otto Normalverbraucher undenkbar.

    Würde so etwas geschehen, dann käme es europaweit zur Flucht aus dem Euro und hin zu Fremdwährungen als Zahlungsmittel, wie z.B. den Dollar, Yen oder gar Renminbi. Der Euro würde dann als Bytes und Bits bis zur Unendlichkeit „nachgeliefert“ bzw. gehackt werden können, wodurch der Euro in einer umfassenden Total-Inflation den Wert Null erreichen würde.

  3. parallel zu diesem “ traum vom bargeldverbot “ verkündete merkel auf der cebit , daß datenschutz ( in bezug auf wirtschaftliche vorteile !!! ) nicht die oberhand gewinnen dürfe . http://www.heise.de/newsticker/meldung/Merkel-Daten-sind-Rohstoffe-des-21-Jahrhunderts-2867735.html . interessen der wirtschaft würden wichtiger als ( AKTUELL GÜLTIGE ! ) datenschutzgesetze sein . alles zum “ wohle des volkes “ im namen der alternativlosen führerin . als passenden namen für die software – schnittstelle zwischen staatlich erhobenen daten der einwohner und der wirtschaft schlage ich die historisch korrekte bezeichnung hollerith vor . damit die vetternwirtschaft weiter gedeihen kann sollte der auftrag an die telekom vergeben werden .

    allein schon die medial zelebrierte behauptungen , als ob bargeld und datenschutz per se schlecht seien oder es ohne die wiedereingeführte vorratsdatenspeicherung schlechter werden würde , zeigt den stechschritt einer nie zuvor dagewesenen offen agierenden diktatur und absoluten intoleranz gegenüber jeglicher privatssphäre in realität und “ digitalen raum “ auf . selbst die polizei würde keinen menschen ohne richterlichen beschluß präventiv bis in die privatssphäre überwachen und selbst rechtlich legitimierte observierte steht ein gewisses maß an privatsspähre zu .

    es würde nach der bargeldabschaffung nur wenige stunden dauern bis edelmetalle ( und andere dinge wie zigaretten ) den sinn und zweck des dann fehlenden bargelds ersetzen – also eine finanztechnische rückwärtsrolle um jahrhunderte . die allgemeine bevölkerung würde praktisch enteignet und als gegenwert wertlverfallende ( spätestens nach einführung von negativzinsen ) bits & bytes bekommen . wer die darauf folgenden zustände wie massaker überleben würde , kann sich jeder selbst ausmalen .

Kommentare sind geschlossen.