Der Spruch des Tages … 27.05.2016

… kommt aus den Katakomben Thüringer Ministerien und bieten sich schon als „Kracherlacher der Woche“ an:

“ … nach dem heutigen Urteil müsse klargestellt werden, dass Sonderzahlungen wie Urlaubs- und Weihnachtsgeld nicht auf den Mindeststundenlohn von 8,50 Euro angerechnet werden dürfen. Das Urteil mache deutlich, dass die Regierung „nicht sorgfältig genug gearbeitet hat“, … ect. „

Im Zusammenhang zu lesen unter mehreren Quellen … hier zum Beispiel gereicht.

Anmerkung Sozialticker:

… „dieses Urteil mache deutlich, dass diese Regierung sehr wohl sorgfältig und genügend an dieser Gesetzgebung arbeiten lassen hat …“,

… oder glaubt man im thüringischen Ministerium ehrlich, dass es bei solchen Gesetzgebungen um Diejenigen geht, die auch für die Diäten der Gesetzgeber aufzukommen haben? Nein – liebes Ministerium, es geht dabei um ganz andere Sachen – aber einen kleinen Hinweis sollte gestattet sein – wacht doch endlich mal auf und erfüllt den Wählerauftrag !!!

Jahr 2016 – Urlaubs- und Weihnachtsgeld … was war das nochmal ??? 🙂