Der Spruch des Tages … 17.06.2016

… kommt nach Meinung des Sozialtickers von Jens Berger auf den „Nachdenkseiten“.

Zitat: „Opfer aus Afrika und Asien sind uns offenbar herzlich egal; vor allem dann, wenn ihre Mörder unsere gewählten Politiker sind. Wir sind nicht die Weltmeister der Solidarität, sondern die Weltmeister im Heucheln.“

Quelle: Nachdenkseiten

Dem ist wohl nichts mehr hinzuzufügen – auch enthält dieser Artikel reichlich Stoff, um den „Nachdenkseiten“ gerecht zu werden … nämlich darüber auch mal nachzudenken.

Je suis heuchlerisch – und der Brennpunkt wird verlagert.

Ein Gedanke zu „Der Spruch des Tages … 17.06.2016“

  1. Da hat Jens Berger den Nagel auf den Kopf getroffen. Ich habe ganz besonders die Geschichte mit etlichen toten Flüchtlingen letzten August in einem LKW in Östereich im Kopf. Mensch, was gab es hier ein mediales Getöse (im Kern völlig zu Recht!) und jeder kleine Michel fühlte sich berufen heraus zu posaunen was es für eine bestialische unmenschlichkeit sei duzende Menschen einfach sterben zu lassen. Dumm nur dass genau in der Zeit beinahe täglich hunderte Menschen im Mittelmeer jämmerlich ersoffen weil genau diese menschlichkeit um das zu verhindern gerade auf Urlaub war.

    Der Postillon hat es richig makaber auf den Punkt gebracht…. der-postillon.com
    Richtig Scheiße (‚tschuldigung) ist an der `Satire‘ nur dass sie so verflucht wahr ist dass unsere Heuchelei im Umgang mit anderen Menschen wie aus allen Ritzen stinkt.
    Ich vermute wir werden das ändern…… (der faule Türkei-Deal ist schon der Anfang) und die Ritzen gut abdichten damit der Gestank nicht rauskommt. Die unmenschlichkeit die solche Tragödien erst hervorbringt (maßgeblich Waffengeschäfte, Politik die Hilfe zum Eigennutz einsetzt usw) zum Teufel zu jagen wäre sicher nicht nur besser, sondern damit wären die Ursachen die zur Flucht führen erheblich weniger.

Kommentare sind geschlossen.