Der Spruch des Tages … 10.02.2016

… kommt von denen, dem die „Hartz IV Sklaven“ doch glatt blind vertrauen:

„350.000 Flüchtlinge jährlich sind für den deutschen Arbeitsmarkt rein quantitativ derzeit kein Problem, denn jährlich entstehen rund 700.000 Arbeitsplätze neu“, sagte ein Mitglied des BA-Vorstandes.

Ja neeee iss klaaaar … aber – der OSSIBLOG hat dies mal zum Anlass genommen und einer seiner Leser begann, diese Aussage mal in einem Kommentar zu hinterfragen:

„10% – kling, klong, ratter, ratter:
Bretto: 350.000 “Kunden”; 35.000 in “Orbeid”, 315.000 nicht in “Orbeid”,
ergo 665.000 der neuen Stellen des Jahres 2016 auch im Jahr 2017 nicht besetzt!

50% – kling, klong, ratter, ratter:
Bretto: 1.750.000 “Kunden”; 875.000 in “Orbeid”, 875.000 nicht in “Orbeid”,
ergo bleiben von dann (2021) 3.500.000 neuen Stellen lediglich 2.625.000 Stellen unbesetzt!

75% – kling, klong, ratter, ratter:
Bretto: 4.200.000 “Kunden”; 3.150.000 in “Orbeid”, 1.050.000 nicht in “Orbeid”,
ergo bleibt von dann (2028) 8.400.000 neuen Stellen eine vernachlässigbare Kleinigkeit von 5.250.000 Stellen unbesetzt!“

Quelle und vollständiger Artikel: OSSIBLOG

Gesucht wird nun ein Taschenrechner, der so viele Stellen hat, um genau und detailliert zu errechnen, was denn für die „Hartz IV Sklaven“ noch zu tun wäre – Querteilung im 3 Schichtsystem 24/7/365 wird wohl dann nicht ausreichen – oder ???

… Sozialticker

Ein Gedanke zu „Der Spruch des Tages … 10.02.2016“

  1. wer’s glaubt wird seelig und wer der BA glaubt ist ein schwerer Fall für den Irrenarzt.

    Das aber als Fakt angenommen drängt nach der Frage warum denn all die Erwerbslosen in den Jahren keinen Job bekommen haben oder immer noch keinen bekommen?
    Aber sicher sind die nur nicht billig genug.

Kommentare sind geschlossen.