Butterwegge – Präsident der Herzen


Christoph Butterwegge steht für das, wovon Martin Schulz bisher nur redet !

Dietmar Bartsch: Christoph Butterwegge konnte als Kandidat für das Amt des Bundespräsidenten in den letzten Wochen Akzente setzen, die für das Land wichtig waren. Wir hoffen, dass Christoph Butterwegge über die Stimmen der 95 Wahlfrauen und -männer der LINKEN hinaus Stimmen erreicht. DIE LINKE hat mit 55,8 Prozent den höchsten Anteil an Wahlfrauen in der Bundesversammlung. Heute vor 98 Jahren wurde Friedrich Ebert Reichspräsident – damals war die Arbeiterklasse noch nicht gespalten.

Sahra Wagenknecht: Christoph Butterwegge steht für das, wovon Martin Schulz bisher nur redet. Und wenn die SPD wirklich einen neuen Kurs einschlagen möchte, dann ist das morgen auch ein Test, wieviele tatsächlich in den Reihen der SPD – natürlich auch der Grünen – ein konsequentes Eintreten für soziale Gerechtigkeit auch unterstützen.

Christoph Butterwegge: Ich habe versucht, das Thema soziale Gerechtigkeit in die Öffentlichkeit zu tragen. Ich habe das Gefühl, diese Kandidatur angetreten und das Angebot der LINKEN akzeptiert zu haben. Ich bin der festen Überzeugung, dass die Spaltung der Weltgesellschaft in Arm und Reich Kriege und Bürgerkriege hervorgerufen hat, auch Fluchtbewegungen ausgelöst hat. Insofern müssen wir diese Thema viel stärker in den Mittelpunkt der öffentlichen Diskussion bringen.

Quelle: Die Linke – Youtube

11. Februar 2017

4 Kommentare

  1. Hoffen wir mal nicht, das die Agenda 2010 oder der Sat1 Vorstand Einzug erhält. Clubintern werden sie aber so feiern, wie es bereits bestellt wurde. Zum blinden abzeichnen von Gesetzen ist der Agenda-Man genau den sie brauchen.

  2. 931 personen die nicht wissen was sie getan haben
    bei phönix verfolgt kann da einem nur übel werden

Schreibe einen Kommentar zu Hans Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

© 2017 Sozialticker

Start - Sozialticker↑ ↑

Google+ Twitter