Bier her – Bier her – und sie fallen um


Dass in den Krankenhäusern so mancher Patient im Keim erstickt, möchte man im „Diätenhaus“ ungern wissen und bekämpft das auch nicht – dass auf den Autobahnen die Blitzer stehen, statt vor den Kindergärten, kann man zwar noch als Abzocke bezeichnen … jedoch nicht mehr als präventive Maßnahme zur Unfallbekämpfung und somit Einhalt bzw. Rückgang der Totenzahlen. Beim „Paffen“ sieht es nicht anders aus. Man könnte schon fast auf den Gedanken kommen, dass all die Gewerke, die reichlich „Pinke Pinke“ einbringen, mit dem rechtschaffenen Auge erblindet betrachtet werden.

Und so kommen zu den o.g. Toten noch Folgende hinzu:

Alkoholkonsum in Deutschland

Berlin: (hib/PK) Mit dem Alkoholkonsum in Deutschland befasst sich die Fraktion Die Linke in einer Kleinen Anfrage (18/13106). Nach Schätzungen der Drogenbeauftragten der Bundesregierung stürben jährlich zwischen 42.000 und 74.000 Menschen an den Folgen des Alkohols. Das nationale Gesundheitsziel bestehe darin, den Alkoholkonsum zu verringern. Der Handel halte sich aber offenbar vielfach nicht an die Regeln und werde auch kaum kontrolliert.

Die Abgeordneten wollen nun von der Bundesregierung unter anderem wissen, wie viel Alkohol die Bürger im Schnitt trinken und wie hoch der jährliche finanzielle Schaden durch den Alkoholkonsum ist. Quelle: Deutscher Bundestag

Anmerkung Sozialticker: „Prost liebe Wähler … wenn dass keine Vorzeigezahlen zur Wiederwahl sind, welche dann ???“

19. Juli 2017

1 Kommentar

  1. POSTFAKTISCHER FAKENEWSTICKER 2030:

    das herz der ethanolmafia zerschlagen
    in einer großangelegten polizeiaktion in zusammenarbeit mit dem zoll gelang es nach jahrelanger intensiver beobachtung heute morgen das herzstück der ethanolmafia zu zerschlagen . den beteiligten wird zur last gelegt seit jahrzehnten am industriellen giftmord von bis zu 72000 menschen pro jahr beteiligt zu sein und tödliche folgen von über 130000 menschen pro jahr aus reiner profitgier in kauf genommen zu haben . der gesellschaftliche schaden dürfte darüber hinaus weitaus höher liegen und wird allein in den letzten 10 jahren in billionen euro beziffert .
    über 12000 beteiligte personen sind nun in untersuchungshaft , wobei eine ehemals leerstehende umgebaute plattenbausiedlung als vorübergehende unterbringung dient . der gefährlichere innere zirkel dieser mafia wird in forensischen kliniken untergebracht , solange sich die neue berliner groß-forensik noch im bau befindet .
    die kriminelle organisation bediente sich vieler unbeholfene dritter , welche erst abhängig und danach zwecks steigerung des profits ausgesaugt und mißbraucht wurden . darunter befindet sich auch die ehemalige drogenbeauftragte frau M. . laut richterlicher auskunft sei es wie in ihrem fall oft schwierig eine klare grenze zwischen täter und opfer zu ziehen , doch der täteranteil würde eindeutig überwiegen . die drahtzieher hatten präktisch das ganze land unter ihrer hand und nach ihren vorstellungen umgebaut .
    wissenschaftliche studien wurden mittels williger süchtiger wissenschaftler wie professor T. , welcher bis zuletzt am UKE hamburg tätig war und dem nun eine lebenslange unterbringung erwartet , verfälscht . herr T. ging dabei besonders skrupellos vor . nicht nur , weil er seinen politischen einfluß maaslos ausnutzte . während durch seine sowie unmenschlichen handlungen anderer die ethanolmafia unaussprechliche macht bekam , spekulierte er persönlich auf neues menschenmaterial , damit er seine pharmakadrogenexperimente- und studien mit ungewissen ausgang fortsetzen konnte .
    der verkauf fand strengstens organisiert statt und alle möglichkeiten wurden ausgeschöpft . dazu gehörte am anfang u . a . der aufbau eines rund-um-die-uhr vertriebsnetzes , welche die irreführende und höhnische bezeichnung “ tankstellen “ bekam . es wurden sogenannte “ feste “ veranstaltet , bei denen sich an tischen sitzende menschen bis zur besinnungslosigkeit und körperlichen zusammenbruch berauschten . nicht selten verlangten die dealer von den süchtigen über 25€ pro liter für die heimtückische harten droge , während ihre beauftragten verteiler meist nur mit sogenannten trinkgeldern ihre existenz bestreiten konnten .
    es ist die rede von sklavenähnlicher ausbeutung in den meist abgelegenen riesigen drogenproduktionsanlagen und es ist erschreckend , wie viele hohe politiker in dem teufelswerk involviert sind . die untersuchungen werden aufgrund der komplexität und breite noch jahre andauern .
    die regierung bittet der bevölkerung um vergebung für die täter aus ihren eigenen reihen . ärzte und apotheken wurden angewiesen den erwachsenen opfern mit körperlichen suchterscheinungen eine ambulante kurzzeittherapie mit medizinischen canabis zu ermöglichen , damit erste probleme zumindest eingedämmt werden . für kindern und jugendlichen opfern sind menschen- und lebenswürdige zukunftsperspektiven statt dauerkonsum und dauerpartys in planung .
    die finanzierung ist laut regierungssprecher herr Jung das kleinere problem , da sich schon die beschlagnahmten vermögen der täter auf billionen belaufen und durch den verkauf der beschlagnahmten güter weitere billionen zur verfügung stehen werden . laut herr Jung wäre es fakenews von verschwörungstheoretikern , daß der text “ zum wohle des volkes “ in “ zum wohlbefinden des volkes “ geändert werden solle . die regierung würde vor der größeren aufgabe stehen als wie in der vergangenheit nur oberflächlich positives herbeizureden .

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

© 2017 Sozialticker

Start - Sozialticker↑ ↑

Google+ Twitter