Arbeiten bis zum Umfallen breitet sich aus

„Dass sich die Zahl der erwerbstätigen Seniorinnen und Senioren seit 2005 mehr als verdoppelt hat, ist ein besorgniserregender Befund. Das Rentenalter bedeutet für immer weniger Menschen Ruhestand und Erholung nach einem anstrengenden Arbeitsleben. Das Rentenniveau sinkt, Armut breitet sich in der Gesellschaft aus, und damit steigt der Druck, weiter zu arbeiten“, erklärt Sabine Zimmermann, stellvertretende Vorsitzende und arbeitsmarktpolitische Sprecherin der Fraktion DIE LINKE, zur wachsenden Zahl älterer Menschen, die auch nach dem Renteneintritt einer Beschäftigung nachgehen. Zimmermann weiter:

„Arbeiten bis zum Umfallen wird für immer mehr Menschen zur traurigen Realität, und die Politik ist gefordert, darauf zu reagieren. DIE LINKE setzt sich für eine armutsfeste solidarische Mindestrente für alle ein. Das Rentenniveau muss wieder deutlich angehoben werden. Die leidige Debatte um eine weitere Erhöhungen des Renteneintrittsalters muss beendet werden, denn letztlich geht es dabei immer nur um weitere versteckte Rentenkürzungen.“

Quelle: Fraktion DIE LINKE

7 Gedanken zu „Arbeiten bis zum Umfallen breitet sich aus“

  1. Die Politik will das doch so !! Spart ja schließlich schön bei der Rente , damit die Kassen weiter für andere dinge geplündert werden können!

    Es wird Zeit das wirklich ALLE in das Sozialsystem einzahlen und dann auch nur die die eingezahlt haben etwas daraus bekommen !

    Beamte, Selbstständige und vor allem die Politschmarotzer gehören zur sozialen verantwortung gezogen !

    1. So wie eine Mutter ihr Baby unentgeltlich pflegt, Erwachsene ihre alten Eltern nicht verstoßen…
      So wie jeder Kranke und Verunfallte, jeder Erschöpfte das Recht auf Sicherheit hat?
      Es ist eine Gnade gesund zu sein, arbeiten zu können und auch eine bezahlte Arbeit zu haben.
      Vielleicht werden das auch eines Tages alle die verstehen, die laut „unfair“ brüllen…

      1. was ist in deinen Augen unfair, dass es Berufsschmarotzer gibt die sich bestens vermittels Arbeit ANDERER aushalten lassen oder dass sich Leute (völlig zu Recht) darüber aufregen dass ein ganzes Arbeitsleben nicht reicht um nach Maßgabe der Berufsschmarotzer eine menschenwürdige Rente zu bekommen?

    1. Warum denn nicht in einer Höhe wie Beamten das Alter versüßt wird? …..im Schnitt BEKOMMT jeder einfache Sesself**er eine erheblich höhere Pension als ein gleich qualifizierter Arbeitnehmer. Dieses unrecht gehört abgeschafft.

  2. Tja, unsere Volksvertreter haben sich nach wenigstens 1 1/2 -jähriger Zugehörigkeit eine Pension von ca. 2.500 – 3.000 Euro selbst zugesichert, ohne auch nur einen Cent in die Rentenversicherung eingezahlt zu haben. Völlig klar, dass das einen Hochherrschaftlichen Klau in unsere Rentenkasse bedeutet.
    Man kann halt keinen Hund als Aufpasser für einen Wurstladen abstellen.

  3. Man kann halt keinen Hund als Aufpasser für einen Wurstladen abstellen.

    dat PASST. Aber werden die Pensionen aus der Rentenkasse oder aus dem Steuersäckl berappt? Mir is so als käme das aus Steuern, anders machte es auch keinen Sinn da die ja dann von rentenkürzungen SELBST betroffen wären und das können die Raubritter ja gar nicht wollen.

Kommentare sind geschlossen.